DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Ende der Geldschwemme? DAX-Jahresendrallye passé?

Spekulationen über eine Drosselung der Billiggeldflut der EZB drücken am Mittwoch auf die Stimmung der Börsianer. Nach dem Sprung über die Marke von 10.600 Punkten am Vortag verliert der DAX am Vormittag rund 0,7 Prozent an Wert. Damit geht die Hängepartie der vergangenen Wochen in die nächste Runde.

Tapering der EZB?

Die Europäische Zentralbank (EZB) könnte bereits vor einem Ende ihres milliardenschweren Anleihekaufprogramms ihre Käufe schrittweise verringern, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Bezug auf informierte Kreise. Nach Einschätzung der britischen Bank Barclays wird die EZB im Dezember Änderungen an den technischen Parametern ihrer Geldpolitik vornehmen und eine QE-Verlängerung über März 2017 hinaus ankündigen. Nächstes Jahr könnte die EZB entscheiden, Anleihen im Volumen von weniger als 80 Milliarden Euro pro Monat zu kaufen. Barclays erwartet ein Ankaufvolumen von durchschnittlich 45 Milliarden Euro je Monat bis einschließlich 2018, um das EZB-Basisszenario für Wachstum und Inflation 2018 zu erreichen. Im Tagesverlauf dürften die Anleger noch einen Blick auf den ADP-Beschäftigungsbericht in den USA werfen, der einen Vorgeschmack auf den großen Arbeitsmarktbericht am Freitag liefern könnte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

ZEW, Fed, Nordkorea - DAX-Anleger in Lauerstellung

Kurz vor Handelseröffnung notiert der Deutsche Aktienindex nahezu unverändert im Vergleich zum Vortagesschluss (12.559 Punkte). Am Montagnachmittag hatte der DAX deutlich an Schwung verloren, und auch in den USA gaben die Kurse im Handelsverlauf nach. Offensichtlich möchten die Investoren vor der … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Darum startet der DAX so stark in die Handelswoche

Der deutsche Aktienmarkt ist gut in die neue Handelswoche gekommen. Das Thema Nordkorea scheint trotz neuer Provokationen abgehakt, und auch der Euro macht momenatn das, was er soll. Für zusätzliche Euphorie sorgt ausgerechnet Donald Trump: Der US-Präsident will noch in diesem Jahr seine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nordkorea feuert wieder: Hält der DAX dagegen?

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hat eine weitere Rakete getestet. Doch die Reaktionen sind ausgesprochen gering: Der Nikkei schloss sogar nahe 20.000, der DAX bewegt sich um den Schlussstand vom Vortag. Offensichtlich nimmt niemand mehr die Provokationen aus Pjöngjang ernst. Was die Märkte eher … mehr