Allianz
- Thomas Bergmann - Redakteur

Einigung mit Citigroup - Allianz einer der Profiteure

Allianz 20090922

Die Citigroup legt einen Rechtsstreit um faule Hypothekenpapiere mit der Zahlung von mehr als 1,1 Milliarden US-Dollar (800 Millionen Euro) bei. Zur Gruppe der 18 institutionellen Investoren, die sich mit der US-Großbank geeinigt haben, gehört auch die Allianz-Fondstochter Pimco. Die Münchener sollen zudem an einer Übernahme interessiert sein.

Recht für Investoren

"Mit diesem Vergleich erledigt sich eine beträchtliche Altlast aus der Finanzkrise", teilte die Citigroup am Montag in New York mit. "Wir sind froh, das hinter uns zu bringen." Bereits zuvor hatten andere Wall-Street-Banken Milliardenbeiträge als Strafzahlungen akzeptiert. Investoren wie Pimco hatten geklagt, dass sie vor 2008 beim Kauf von Hypothekenpapieren über den Tisch gezogen wurden. Ihnen wurde jetzt Recht gegeben.

Einem Bericht der Finanznachrichten-Agentur Bloomberg zufolge könnte der Versicherer an der Lebensversicherungssparte der National Australia Bank interessiert sein. Genauere Informationen sind bis dato aber nicht ans Tageslicht getreten. Ein Händler maß beiden Nachrichten keinen großen Einfluss auf den Aktienkurs der Allianz bei.

Keine Schnellschüsse

Die Kursreaktion bei der Allianz hält sich in der Tat in Grenzen. Dies mag auch an der hohen Nervosität der Anleger liegen, die durch die jüngsten Entwicklungen in der Ukraine zugenommen hat. Langfristig gesehen sind die aktuellen Kurse Kaufkurse, soll aber nicht heißen, dass die Aktie günstiger zu haben ist.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Top Performer 2017

Der Allianz-Kurs kam in den vergangenen Tagen nicht recht vom Fleck, was an der Unsicherheit rund um die kommende Wahl in Frankreich und die schwachen Vorgaben des DAX liegt. Anleger sollten allerdings auch beachten, die Aktien haben sich im laufenden Jahr besser entwickelt als der europäische … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz: Aufstand im Paradies trotz Outperformance

Die Allianz gilt in Deutschland als Inbegriff der Beständigkeit und vornehmer Zurückhaltung. Laute Töne sind nicht die Sache des Versicherungs- und Vermögensverwaltungskonzerns. Doch hinter den Mauern der Zentrale am Englischen Garten in München brodelt es. Grund ist der Führungsstil von CEO Oliver … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Allianz ist nicht zu stoppen: Neues Kaufsignal

Nach der Bekanntgabe der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr ist es ruhig geworden um die Allianz. Aktionäre hatten sich Informationen zu geplanten Übernahmezielen von Oliver Bäte erhofft. Doch der Vorstandsvorsitzende hier zurückhaltend. Stattdessen wurde die Dividende erhöht und erstmals in … mehr