DAX
- DER AKTIONÄR

Ein Hauch von Tesla: Turnaround-Formel entdeckt neue Chance – 434 Prozent besser als der DAX im Backtest

Von null auf hundert in 2 Sekunden – das Tesla Model S begeistert Fahrer direkt nach dem Einsteigen. Ähnlich dynamisch verlief der Start der neuen AKTIONÄR Turnaround-Formel: In nur drei Monaten schoss das Musterdepot 32 Prozent ins Plus – der DAX wurde damit um 25 Prozent überholt.

Die intelligente Formel durchsucht nach bestimmten Kriterien Tausende Aktien– und spuckt die besten Kaufkandidaten aus. Nun wurden nach einem abschließenden Fundamental-Check vier neue Kaufkandidaten ausgewählt. Und besonders ein Papier hat es in sich. Der Erfolg dieser Firma basiert auf einem ähnlichen Faktor wie der von Tesla: dem Durchbruch der Batterietechnologie und der Begeisterung der Kunden, mehr Geld für Batterieantrieb zu bezahlen als für alte Verbrennungsmotoren.

Viele Besitzer eines Tesla Model S konnten sich nie vorstellen, einmal 100.000 Euro für ein Auto auszugeben. Das gilt im Kleinen auch für Produkte dieses deutschen Nebenwerts. Die Gewinne stiegen im Q1 um knapp 80 Prozent – weil Kunden die Produkte dieser Marke dank einer neuen Batterietechnologie lieben und teils mehr als das Doppelte dafür bezahlen als für die alte Technologie. Es handelt sich dabei nicht um Autos, aber auch um Produkte, die jeder kennt – und der Gewinneffekt ist der gleiche. Der Clou: Während die Aktie von Tesla teuer ist, ist die neue AKTIONÄR Turnaround-Formel-Aktie ein KGV-Schnäppchen.

Bisher haben sich die Aktien im Turnaround-Formel-Depot extrem gut entwickelt. In der Spitze hat ein Papier in 3 Monaten 370 Prozent zugelegt! Jetzt gibt es 4 neue Chancen im neuen Mai-Report.

434 Prozent besser als der DAX im Backtest – was ist das Geheimnis der neuen AKTIONÄR Turnaround-Formel? Weshalb sind sehr starke Anstiege der jetzt ausgewählten 7 Aktien zu erwarten? TSI-Spezialist Dr. Dennis Riedl und Nebenwerte-Experte Florian Söllner erklären im Video-Interview die Ursprungsidee und die Hintergründe. Sie sind „sehr zuversichtlich“ für die neue Turnaround-Formel. Hier das Video:

 

Am Beginn dieser Formel stand eine Erkenntnis: Viele der erfolgreichsten Turnaround-Rallyes weisen vergleichbare Muster auf. Die Ähnlichkeiten betreffen die Charttechnik, das Sentiment und die Bewertung. Die Verläufe von Highflyern wie MyHammer, Trina Solar, Norcom oder Hypoport wurden aufwendig analysiert. Wichtig ist, frühzeitig den Startschuss zu einer Rallye zu erkennen, aber gleichzeitig das Risiko von Rückschlägen zu minimieren. „Es sind bestimmte technische Ausgangsbedingungen, welche in Kombination mit einigen fundamentalen Faktoren außerordentliche Ergebnisse liefern“, so Nebenwerte-Experte Florian Söllner.

Mit Dr. Dennis Riedl, bekannt als TSI-Experte, kam der Mann hinzu, der diese Beobachtungen in ein technisches System gegossen hat. „Nach langer Feinarbeit ist es gelungen, die relevanten Indikatoren herauszufiltern und so zu kombinieren, dass die Signale eine gute technische Vorauswahl nachhaltiger Turnaround-Kandidaten liefern. Mit diesem System wird auch die MyHammer von morgen gefunden.“ Und es funktioniert: Die Durchschnittsrendite seit dem Jahr 2000 liegt mit 20 Prozent pro Jahr deutlich über der des DAX (3 Prozent p. a. im Vergleichszeitraum).

Lesen Sie im neuen 17-seitigen Report alle Hintergründe der Strategie – und investieren Sie in die 4 neuen Depot-Aktien. Besonders spannend ist der Geheimtipp aus Deutschland mit dem „Hauch von Tesla“. Jetzt einsteigen mit dem neuen Mai-Report.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Die Autoren Florian Söllner und Dr. Dennis Riedl sind Positionen in besprochenen Wertpapieren eingegangen, die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Minus: Fällt die Weihnachtsrallye ins Wasser?

Am großen Verfallstag bewegt sich der DAX leicht unter dem Vortagsniveau. Offensichtlich will niemand große Risiken eingehen. Der DAX bleibt damit auch in seiner Schiebezone zwischen 12.900 und 13.200 Punkten gefangen. Sollte sich daran nicht schnell etwas ändern, muss man wohl die Weihnachtsrallye … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr