Zalando
- Werner Sperber - Redakteur

EamS: Zalando mit einem Kaufsignal

Die Euro am Sonntag erklärt, wenn sich ein Aktienkurs gut und sogar besser entwickelt als der Markt, hält dieses Momentum üblicherweise lange an. Gegen Jahresende verstärkt sich diese relative Stärke (ach dem US-Wissenschaftler Robert Levy) Trend oftmals noch. Dann steigen oft noch institutionelle Anleger, wie etwa Fonds, ein, um den Anlegern zu zeigen, sie haben solche Aktien auch im Portfolio. Das nennt sich window dressing, die Fonds machen also ihre „Auslage schön“. Allerdings ist eine solche Momentum-Strategie auch gefährlich, denn solche Aktien sind üblicherweise hoch bewertet. Wenn die Stimmung an der Börse dreht, nehmen Anleger zumeist bei solchen Anteilen die Gewinne zuerst mit.

 

Wenn die Notierung von Zalando den Widerstand bei 36 Euro überwindet, ist der Weg zu Rekordhochs frei. Das ist durchaus wahrscheinlich, denn die Geschäfte von Europas größter Online-Modehandelsfirma laufen gut. Analysten schätzen, der Umsatz dürfte in diesem Jahr um 25 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro steigen, wobei Zalando 132 Millionen Euro verdienen soll. Im Jahr 2018 soll der Erlös 5,5 Milliarden Euro erreichen und der Gewinn 256 Millionen Euro. Damit dürfte der Kurs weiter steigen. Die Euro am Sonntag rät deshalb mit einem Kursziel von 43 Euro und einem Stop-Loss bei 29,50 Euro zum Einstieg.


 

Seltene Erden - der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts 2. Auflage
 

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: