E.on
- Maximilian Völkl

E.on und RWE: Wann erwachen die Versorger-Riesen?

Auf eine gute Woche können die deutschen Versorger-Riesen E.on und RWE zurückblicken. Die beiden DAX-Titel rücken näher an die jeweilige obere Begrenzung der Seitwärtsrange heran. Im Gegensatz zu vielen anderen Werten haben die Aktien keine monatelange Rallye hinter sich, ein Ausbruch könnte den Kurs den nötigen Schwung verleihen.

Bei E.on hat sich die charttechnische Lage allerdings nach wie vor nicht entscheidend aufgehellt. Die Aktie pendelt weiterhin in der langfristigen Seitwärtsrange. Zunächst liegt der Blick weiterhin auf dem Beriech zwischen 14,00 und 14,10 Euro. Hier treffen der horizontale Widerstand und der kurzfristige Abwärtstrend aufeinander. Gelingt der Sprung über diese Hürde, sollte die obere Begrenzung des Seitwärtskorridors bei 14,50 Euro schnell wieder ins Blickfeld rücken.

Beim Konkurrenten RWE macht das Chartbild den Anlegern ebenfalls weiter wenig Freude. Der Kurs pendelt seit Monaten seitwärts. Derzeit notiert auch die RWE-Aktie knapp unterhalb des kurzfristigen Abwärtstrends. Ein erneuter Angriff auf die Hürde beim ehemaligen Bewegungshoch bei 30,70 Euro rückt wieder näher. Gelingt der Ausbruch über diesen Widerstand, würde neue Fantasie freigesetzt. Dann ist auch ein Angriff auf das Jahreshoch möglich.

E.on erste Wahl

DER AKTIONÄR bleibt bei seiner Einschätzung. E.on hat in der Versorgerbranche weiterhin die Nase gegenüber RWE vorn. Der Konzern ist deutlich besser für die Energiewende aufgestellt und punktet mit einer attraktiven Dividendenrendite von fast vier Prozent. Gelingt nun noch der Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung, dürfte der Kurs rasch anziehen. Der Stopp bei 12,80 Euro liegt unterhalb der massiven Unterstützung bei 12,90 Euro und sichert die Position ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Das ist der Favorit

Die zwei großen deutschen Versorger E.on und RWE haben beim Innogy-Deal zwar gemeinsame Sache gemacht. Noch stehen beide Konzerne aber im Wettbewerb miteinander, vor allem an der Börse wollen sich viele Anleger lediglich eine Versorger-Aktie ins Depot legen. Die Entscheidung ist nicht einfach. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das schreit nach Ausbruch

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. mehr