E.on
- Markus Bußler - Redakteur

E.on und RWE: Kein Comeback im laufenden Jahr?

Die Aktien der beiden großen deutschen Energieversorger, E.on und RWE, wollen einfach nicht in die Gänge kommen. Alle Ausbruchsversuche sind bislang gescheitert. In einem Interview mit unserem Partnersender Deutsches Anlegerfernsehen DAF meldet jetzt ein Experte Zweifel an, ob ein solches Comeback überhaupt gelingen kann.

Aaron Alber, Analyst bei der Raiffeisen Bank International, sieht kaum Chancen für ein Comeback von E.on und RWE im laufenden Jahr. „Die Ertragschancen sind nach wie vor sehr niedrig“, so Alber. Angesichts der rückläufigen Gewinn- und Dividendenentwicklung seien beide Versorgeraktien „kein Schnäppchen mehr“.

Die EEG-Reform von Energieminister Sigmar Gabriel hält Alber für einen notwendigen Schritt. „Aber technisch gesehen macht es keinen Sinn, noch zusätzliche Kapazitäten in der Erzeugung zu schaffen. Die Netze sind jetzt schon überlastet, es kann der Strom nicht mehr zu Gänze aufgenommen werden, die Windräder drehen leer durch“, so Alber. „Daher ist meiner Meinung nach parallel dazu der Netzausbau und der Ausbau der Pumpspeicherkraftwerke zu forcieren. Diese beiden Säulen wurden in der Vergangenheit nämlich gröblich vernachlässigt!“ Mehr zu den deutschen Versorgern E.ON und RWE erfahren Sie im Interview, das Sie gleich hier abrufen können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on, RWE und Co: Die vier wichtigsten Szenarien

Es ist zuletzt ruhiger geworden um die deutschen Versorger. Der Atomausstieg ist beschlossen und die Übernahmefantasie hat etwas nachgelassen. Eine Konsolidierung bleibt dennoch wahrscheinlich. DER AKTIONÄR hat die vier interessantesten Spekulationen betrachtet und ihre Wahrscheinlichkeit … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Zahltag!

Bei den Versorgern steht heute ein wichtiger Termin an. 24 Milliarden Euro müssen E.on, RWE, EnBW und Vattenfall an den Atomfonds überweisen, um sich von den Risiken für die End- und Zwischenlagerung des Atommülls freizukaufen. Dank der Anstrengungen der vergangenen Monate kann das Geld ohne … mehr