E.on
- Thorsten Küfner - Redakteur

E.on im Aufwind: Greift Finanzinvestor Cevian zu?

Der schwache Börsenwert des Versorgers E.on lockt laut einem Pressebericht aktivistische Investoren an. Der schwedische Investor Cevian prüfe offenbar einen Einstieg bei dem Energiekonzern, schreibt die "Rheinische Post" (Freitagausgabe) unter Berufung auf Industrie-Kreise im Ruhrgebiet.

Es gebe demnach erste Überlegungen, bei E.on mit zehn Prozent einzusteigen, hieß es. Eine E.on-Sprecherin erklärte auf Anfrage der Zeitung, dass es immer Marktgerüchte gebe. "Man muss nicht alles für bare Münze nehmen", fügte sie hinzu. Ein Cevian-Sprecher wollte den Bericht laut dem Blatt nicht kommentieren.

Ein alter Bekannter
Der von Atomausstieg und Energiewende gebeutelte Versorger E.on ist an der Börse derzeit nur noch rund 12 Milliarden Euro wert. Seit Ende 2014 hat sich der Wert der Aktien mehr als halbiert. Zuletzt hatte E.on seine ungeliebten Altgeschäfte über das neue Unternehmen Uniper an die Börse gebracht. Am Freitag sorgte der Bericht für etwas Auftrieb. Die Schweden sind bei Börsianern durchaus bekannt. Sie gelten etwa als treibende Kraft hinter der Zerschlagung des Industriedienstleisters Bilfinger. Auch bei ThyssenKrupp und ABB ist der Investor aktiv.

Abwarten
Der Kurs der E.on-Aktie legte vorbörslich um mehr als zwei Prozent zu. Es dürfte spannend werden, ob Cevian tatsächlich bei E.on zugreift. Anleger sollten aktuell noch an der Seitenlinie verharren und abwarten.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


 

Business Adventures

Autor: John Brooks
ISBN:9783864702525
Seiten: 480 Seiten
Erscheinungsdatum: 16. März 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wenn Bill Gates in seinem Blog ein Buch zum „besten Wirtschaftsbuch“ kürt und nebenbei erwähnt, dass er es sich vor Jahren von Warren Buffett geliehen hat, dann kommt das dabei heraus: Ein seit Jahren vergriffenes Werk wird wieder zum Bestseller.
„Business Adventures“ wurde erstmals im Jahr 1968 veröffentlicht. Es enthält zwölf Essays des New Yorker-Journalisten John Brooks, in denen dieser beschreibt, wie sich das Schicksal gigantischer Unternehmen durch einen Schlüsselmoment entschied. Sie geben einen zeitlosen und tiefen Einblick in die Mechanismen der Wirtschaft und der Wall Street. Bis vor wenigen Monaten war das Buch jahrelang vergriffen. Dann lobte Bill Gates es über den grünen Klee. Der Rest ist Geschichte. „Business ­Adventures“ schoss umgehend in die Bestsellerlisten. Nun liegt das Werk für die nächste Generation von ­Unternehmern und Anlegern vor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Uniper soll weg – so schnell wie möglich

Seit der Abspaltung von E.on hat sich die Aktie von Uniper glänzend entwickelt. Die Tochter, die sich auf die konventionellen Kraftwerke fokussiert, ist heute über 50 Prozent mehr wert als beim Börsengang. Die Zukunftsfähigkeit bleibt allerdings offen, zudem passt Uniper nicht ins „grüne Portfolio“ … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Keine Panik!

Nach den Zahlen hat die E.on-Aktie zu Beginn dieser Woche deutlich zugelegt. Am Donnerstag zählt der Versorger allerdings zu den schwächeren Werten im DAX. Anleger sollten deshalb aber nicht in Panik verfallen. Nach der Hauptversammlung gestern wird der Titel ex-Dividende gehandelt. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Teyssen muss liefern – sonst wird es eng

Nach der Zahlenvorlage am Dienstag stand bei E.on heute mit der Hauptversammlung gleich das nächste Highlight an. Konzernchef Johannes Teyssen musste dabei den Rekordverlust von 16 Milliarden Euro im vergangenen Jahr erklären. Zudem nahm er erneut Stellung zur Forderung, dass das Netzgeschäft … mehr