E.on
- Maximilian Völkl

E.on-Aktie: Unsicherheit greifbar

Im Zuge der Krim-Krise ist auch E.on unter Druck geraten. Am Freitag fällt die Aktie des Energieversorgers weiterhin in Richtung der wichtigen Unterstützung bei knapp 13 Euro. Die Analysten sind sich nach den Zahlen weiterhin uneinig über die weitere Entwicklung des DAX-Konzerns.

Die Einstufungen lauten von „Conviction Buy“ bis „Sell“. Die US-Investmentbank Goldman Sachs sieht beispielsweise deutliches Aufwärtspotenzial und belässt die Papiere des Versorgers auf der „Conviction Buy List“. Laut Analystin Deborah Wilkens überzeugt vor allem der Ausblick auf die weitere Unternehmensentwicklung.

Die Kaufempfehlung bestätigt hat auch das Analysehaus Warburg Research. Das Kursziel wurde aufgrund der reduzierten Ergebnisprognosen von 16,90 auf 16,50 Euro gesenkt. Die Aktie bleibt nach den guten Kennziffern für 2013 jedoch auch für den Experten Stephan Wulf ein Top-Pick.

Kursziel 11,50 Euro

Bei E.on sind jedoch auch die Bären allgegenwärtig. Die Citigroup empfiehlt die Aktie zum Verkauf mit einem Kursziel von 11,50 Euro. Der Energiekonzern ist laut Analystin Sofia Savvantidou weiterhin unattraktiv. Der Strompreisverfall, die schwierigen politischen Rahmenbedingungen und das zu erwartende stagnierende Wachstum belasten ihre Einschätzung.

Neutral bleibt das Votum des Analysehauses S&P Capital IQ. Experte Clive Roberts gibt eine Halteempfehlung mit Kursziel 14 Euro. Die Belastungen durch die Energiewende in Deutschland könne E.on über das Sparprogramm und eine höhere Öl- und Gasförderung nur teilweise ausgleichen.

Starke Dividende

Langfristig lockt der DAX-Konzern trotz reduzierter Dividende weiterhin mit einer attraktiven Dividendenrendite von 4,5 Prozent. Aufgrund der Unsicherheit in der Ukraine sind jedoch kurzfristig weitere Kursverluste möglich. Sollte die Marke bei 12,90 Euro nicht halten, droht ein Abverkauf bis zur massiven Unterstützung bei zwölf Euro. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 11,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: Was nun?

Gestern haben die Versorger E.on und RWE (sowie der schwedische Konzern Vattenfall) einen Erfolg vor dem Bundesverfassungsgericht erringen können. Die Kurse der DAX-Titel haben sofort stark zugelegt. Viele Marktteilnehmer fragen sich nun, ob sich bei den einstigen Anlegerlieblingen mittlerweile … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: Der Countdown läuft …

Heute wird es spannend für die Aktionäre von E.on und RWE: Denn das Bundesverfassungsgericht wird heute ab 10:00 Uhr das Urteil über die Klagen der großen Energiekonzerne gegen den Atomausstieg aus dem Jahre 2011 verkünden. Geklagt hatte neben E.on auch RWE der schwedische Versorger Vattenfall. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen … mehr