E.on
- Maximilian Völkl

E.on-Aktie: Die Bullen melden sich!

Zuletzt hatte ein hoher Verlust die E.on-Aktie bereits stark belastet. Am Donnerstag zählt Deutschlands größter Energieversorger erneut zu den schwächsten Werten im DAX. Doch inzwischen häufen sich die Anzeichen, dass der Kursverfall ein Ende findet. Mehrere bullishe Analysten haben ihre Kaufempfehlung für E.on bestätigt.

Besonders optimistisch zeigt sich weiterhin die US-Investmentbank Goldman Sachs. Analystin Deborah Wilkins hat die E.on-Aktie sogar auf der „Conviction Buy List“ belassen. Die Kennziffern und der Ausblick auf 2015 seien wie erwartet ausgefallen oder hätten die Konsensschätzungen übertroffen. Die Aktie notiere derzeit noch zehn Prozent unter dem Branchendurchschnitt, obwohl die geplante Abspaltung der Kohle-, Gas- und Atomkraftwerke eine erhebliche Dividendenfantasie mit sich bringe.

Viel Potenzial

Morgan Stanley zeigt sich sogar positiv überrascht von der Entwicklung bei E.on. Vor allem der Ausblick für 2015 sei etwas besser als gedacht. Für das abgelaufene Jahr habe der Versorger ebenfalls solide Ergebnisse vorgelegt. Das Kursziel wurde deshalb von 13,00 auf 15,50 Euro angehoben, die Einstufung aber auf „Equal-weight“ belassen.

Analyst Stephan Wulf von Warburg Research sieht für E.on auf dem aktuellen Niveau sogar ein Potenzial von über 20 Prozent. Den fairen Wert bezeichnet der Experte auf 17,00 Euro. Dementsprechend hat Wulf auch das „Buy“-Votum für den DAX-Titel bestätigt. Die Ergebnisse für 2014 hätten seine Erwartungen weitgehend erfüllt. Seine Kaufempfehlung basiere derweil vor allem auf der geplanten Abspaltung.

Kein Kauf!

DER AKTIONÄR teilt den Optimismus der Analysten nicht. Die schwache Performance der E.on-Aktie ist nicht unberechtigt. Es müssen weiterhin viele unrentable Anlagen abgeschrieben werden. Zudem ist der Konzernumbau noch in vollem Gange – es bleibt abzuwarten, ob er von Erfolg gekrönt ist. Anleger lassen deshalb die Finger von E.on

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Uniper soll weg – so schnell wie möglich

Seit der Abspaltung von E.on hat sich die Aktie von Uniper glänzend entwickelt. Die Tochter, die sich auf die konventionellen Kraftwerke fokussiert, ist heute über 50 Prozent mehr wert als beim Börsengang. Die Zukunftsfähigkeit bleibt allerdings offen, zudem passt Uniper nicht ins „grüne Portfolio“ … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Keine Panik!

Nach den Zahlen hat die E.on-Aktie zu Beginn dieser Woche deutlich zugelegt. Am Donnerstag zählt der Versorger allerdings zu den schwächeren Werten im DAX. Anleger sollten deshalb aber nicht in Panik verfallen. Nach der Hauptversammlung gestern wird der Titel ex-Dividende gehandelt. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Teyssen muss liefern – sonst wird es eng

Nach der Zahlenvorlage am Dienstag stand bei E.on heute mit der Hauptversammlung gleich das nächste Highlight an. Konzernchef Johannes Teyssen musste dabei den Rekordverlust von 16 Milliarden Euro im vergangenen Jahr erklären. Zudem nahm er erneut Stellung zur Forderung, dass das Netzgeschäft … mehr