E.on
- Maximilian Völkl

E.on-Aktie: Übernahmekandidat Uniper – das steckt dahinter

Nach den starken Kursgewinnen der vergangenen Tage zählt die E.on-Aktie am Freitag zu den schwächsten Werten im DAX. Der Versorger bewegt sich weiter zwischen der wichtigen Unterstützung bei 6,90 Euro und der unteren Gap-Marke bei 7,40 Euro. Für Aufsehen sorgten am Donnerstag aufkommende Gerüchte, dass die Tochter Uniper ein potenzieller Übernahmekandidat sei.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat sich in einer Studie zur Situation bei den deutschen Versorgern geäußert. Die geringe Größe von Uniper und die Absicht von E.on, sich ab Ende 2017 von den restlichen Anteilen in Höhe von knapp 47 Prozent zu trennen, mache die Kraftwerkstochter zu einem attraktiven Ziel. Bei der Bewertung könnte laut Goldman bereits ein Aufschlag für eine mögliche Übernahme eingepreist sein.

Die E.on-Beteiligung an Uniper hat derzeit einen Marktwert von etwa 4,8 Milliarden Euro. Mögliche Interessenten für eine Übernahme könnten der deutsche Wettbewerber RWE, der tschechische Versorger EPH oder der finnische Fortum-Konzern sein, so Goldman. Während RWE Übernahmepläne verneinte, wollten Uniper und Fortum keine Stellungnahme abgeben. Von EPH, das im vergangenen Jahr bereits die deutschen Braunkohleaktivitäten von Vattenfall erworben hatte, gab es zunächst keine Auskunft.

Wichtige Marke

Nach der Einigung im Atomstreit könnten Übernahmegerüchte um Uniper E.on weiteren Schwung verleihen. Trotz des Rücksetzers am Freitag notiert die Aktie nach wie vor über der wichtigen Marke bei 6,90 Euro. Trader können darauf setzen, dass der DAX-Wert in einem freundlichen Marktumfeld einen neuen Angriff auf die obere Grenze der Kurslücke bei 8,00 Euro einleitet.

 


 

Gold - Player, Märkte, Chancen

Autor: Bussler, Markus
ISBN: 9783864703980
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 14.09.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Das Edelmetall zieht die Menschen seit Jahrhunderten in seinen Bann. Papiergeldwährungen sind gekommen und gegangen. Doch Gold hat den Wohlstand seiner Besitzer gesichert – und dieser Aspekt ist in Zeiten der ultra­lockeren Geldpolitik der Notenbanken aktueller denn je. In »Gold – Player, Märkte, Chancen« entführt Markus Bußler die Leser in die faszinierende Welt des Goldes. Egal ob Münzen, Barren oder Goldminen-Aktien – hier erfährt der Leser, welche Fallstricke es zu ­meistern gilt und wie man sein Geld im wahrsten Sinne des Wortes am besten und sichersten zu Gold macht.
 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on vs RWE: Das ist der Favorit

Die zwei großen deutschen Versorger E.on und RWE haben beim Innogy-Deal zwar gemeinsame Sache gemacht. Noch stehen beide Konzerne aber im Wettbewerb miteinander, vor allem an der Börse wollen sich viele Anleger lediglich eine Versorger-Aktie ins Depot legen. Die Entscheidung ist nicht einfach. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das schreit nach Ausbruch

Seit den Zahlen Anfang August gab es kaum neue Meldungen rund um E.on. Nach der Konsolidierung hat sich inzwischen aber zumindest das Chartbild beim Versorger wieder deutlich aufgehellt. Ein Kaufsignal steht unmittelbar bevor, zweistellige Kurse könnten bald wieder möglich sein. mehr