E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Klimaziele verschoben – kein Problem für Teyssen

Eine mögliche Große Koalition wird voraussichtlich die deutschen Klimaziele für 2020 verschieben. Während der langjährige Rivale RWE mit seinen Kohlekraftwerken profitiert, wäre eine Abkehr von der Energiewende für E.on zwar ein herber Rückschlag. Konzernchef Johannes Teyssen findet die Entscheidung der Politik aber nicht so tragisch.

„Entscheidend ist nicht, ob wir das 2020-Ziel halten, entscheidend ist, ob wir konsequent unsere Klimaschutzpolitik fortsetzen”, sagte Teyssen am Mittwoch am Rande einer Wirtschaftskonferenz der Welt. Ein symbolischer Termin oder eine symbolische Zahl sollten nicht so im Vordergrund stehen. Wichtiger als die Geschwindigkeit von Stilllegungen von Kohlekraftwerken sei für ihn, „ob es nachhaltig neue Sache gibt“.

Teyssen hat Recht: Die Klimaziele waren ohnehin unrealistisch. Eine Versorgungssicherheit wäre nicht mehr garantiert, wenn der Kohleausstieg mit aller Macht durchgepeitscht wird. Die deutsche Regierung dürfte die Energiewende dennoch vorantreiben. Mit dem Fokus auf Erneuerbare Energien, Elektromobilität und Smart Home geht E.on den richtigen Weg.

Schwieriges Chartbild

Im schwachen Marktumfeld ist die E.on-Aktie unter Druck geraten und unter die wichtige 9,00-Euro-Marke gefallen. Neueinsteiger sollten aktuell abwarten, bis es neue Impulse gibt. Wer investiert ist, bleibt an Bord und beachtet den Stoppkurs bei 7,80 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Die Zukunft hat begonnen

Im schwierigen Marktumfeld ist auch die E.on-Aktie wieder zurückgefallen. Doch langfristig denkende Anleger müssen sich keine Sorgen machen. Denn der Versorger rüstet sich dafür für die Zukunft und nimmt hier eine Vorreiterrolle ein. So wurde beim Einbau von intelligenten Stromzählern eine wichtige … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darum bleibt die Aktie ein klarer Kauf

Im Gegensatz zu vielen anderen Aktien sieht das Chartbild bei E.on auch nach der schwierigen Marktphase in den vergangenen Wochen nach wie vor gut aus. Mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie hat der Versorger ein neues Kaufsignal generiert. Entsprechend groß ist die Zuversicht. Ein Experte zählt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf sollten Dividendenjäger achten

Traditionell zählen Versorgeraktien zu den defensiven Werten. Vor allem Dividendenjäger haben schon immer ein Auge auf die Energiebranche. Auch E.on zählt zu den Top-Dividendenzahlern. Nachdem inzwischen auch die Bilanz wieder aufpoliert wurde, steht hohen Ausschüttungen nichts mehr im Weg. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist ein starkes Zeichen

Nach dem jüngsten Rücksetzer nähert sich die E.on-Aktie der 9,00-Euro-Marke erneut an – nur dieses Mal von unten. Im anhaltend volatilen Marktumfeld bleiben Versorger als defensive Werte aber weiter gefragt. Für Rückenwind sorgt am Freitag zudem die Meldung über Insiderkäufe von Netzvorstand Thomas … mehr