E.on
- Nikolas Kessler - Redakteur

E.on: Ende der Talfahrt in Sicht?

Ein positiver Analystenkommentar von der Citigroup verleiht der E.on-Aktie am Mittwoch Rückenwind. Im schwachen Marktumfeld klettert das Papier zwischenzeitlich an die DAX-Spitze. DER AKTIONÄR bleibt aber weiterhin skeptisch.

Nach Ansicht von Sofia Savvantidou von der Citigroup könnten die starken Kursschwankungen der E.on-Aktie bald ein Ende haben. Die Analystin rechnet damit, dass der kriselnde Energieversorger den Ergebnisrückgang mittelfristig stoppen kann. In einer Branchenstudie vom Mittwoch hat sie das Papier deshalb von „Sell“ auf „Neutral“ hochgestuft und das Kursziel von 13,50 Euro bestätigt.

Nachdem die E.on-Aktie in jedem der vergangenen sieben Jahre stets schwächer als die Branche abgeschnitten habe, könnten nun "langweiligere" Quartale endlich ein wenig Stabilität bringen, schrieb Savvantidou. Die Expertin geht zwar inzwischen von niedrigeren Strompreisen aus, schätzt aber, dass Währungsabsicherungsgeschäfte des Konzerns und die jüngste Erholung der Ölpreise den Rückgang der Geschäftsergebnisse mittelfristig begrenzen können. So sollte das Ergebnis je Aktie (EPS) im Jahr 2016 mit 64 Cent den tiefsten Punkt erreichen.

Nicht nur eitel Sonnenschein

Trotzdem gäbe es bei E.on noch Entwicklungen, die ihr Sorgen bereiten. Fraglich sei beispielsweise, ob die Rückstellungen für den Rückbau der Atomkraftwerke ausreichen werden. Außerdem sei der Markt hinsichtlich künftiger Dividendenausschüttungen zu optimistisch. Die Analystin rechnet aber damit, dass E.on das aktuelle Dividendenniveau auch nach der Aufspaltung halten kann. Insgesamt ziehe sie die E.on-Aktie dem Papier des Konkurrenten RWE vor.

 

Kein Kauf

Auch wenn die Konzernaufspaltung bei E.on langsam Gestalt annimmt, steht der Erfolg dieser Maßnahme weiterhin in den Sternen. Anleger sollten bei der E.on-Aktie weiterhin an der Seitenlinie bleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Der Wettbewerb ist hart

Es bleibt dabei: Die E.on-Aktie hängt seit Januar im Seitwärtstrend fest. Im schwächeren Marktumfeld ist die jüngste Attacke auf den oberen Begrenzungsbereich zwischen 7,40 und 7,60 Euro erneut gescheitert. Die Unterstützung bei 6,80 Euro rückt wieder näher. Auch operativ gab es zuletzt einen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Fliegende Windräder – was steckt dahinter?

Der Versorger E.on will in fliegende Windräder investieren. Damit soll günstiger Ökostrom produziert werden. Die E-on-Aktie reagiert am Dienstag zwar zunächst negativ auf die angekündigten Investitionen. Der Ausbruch aus dem Seitwärtstrend lässt damit weiter auf sich warten. Langfristig bietet die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf kommt es jetzt an

Der entscheidende Impuls fehlt bei E.on nach wie vor. Seit Anfang des Jahres pendelt die Aktie des Versorgers in einem Seitwärtstrend zwischen 6,80 und 7,60 Euro. Die jüngsten Kapitalmaßnahmen hat die Aktie zwar gut verkraftet. Im skeptischeren Marktumfeld fehlt dem DAX-Titel nun allerdings der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das sind die Alternativen

Die Übernahmegerüchte in der Energiebranche reißen nicht ab. Viele Szenarien werden durchgespielt. Alleine für E.on gibt es verschiedene Optionen, wie die Konsolidierung vonstattengehen könnte.„Es werden sich in Europa einige Gelegenheiten ergeben“, befeuerte Enel-Chef Francesco Starace zuletzt die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das hört man gerne

Seit der Kapitalerhöhung zeigt der Trend bei E.on deutlich nach oben. Im freundlichen Marktumfeld kann der Versorger am Mittwoch weiter zulegen. In der neuen Energiewelt will der Versorger auch mit starken Solarlösungen punkten. Für seine Entwicklung erhält der DAX-Konzern sogar Lob von einem … mehr