E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Diese Termine sind jetzt wichtig

Während die Innogy-Übernahme gut vorangeht, steht bei E.on 2019 noch das Altgeschäft im Fokus. Erst nach dem Abschluss des Milliardendeals verabschiedet sich der Versorger aus der Stromerzeugung – dem langjährigen Kerngeschäft, das auch für die Bilanz des abgelaufenen Jahres von entscheidender Bedeutung war. Anleger sollten sich die entsprechenden Termine notieren.

Am 13. März wird E.on die Zahlen zum abgelaufenen Gesamtjahr präsentieren. Erwartet wird, dass der Versorger einen Gewinn je Aktie von 0,70 Euro erzielt hat. Der Umsatz soll 50,6 Milliarden Euro betragen, das EBIT 2,94 Milliarden Euro.

Nicht vergessen werden sollte auch der Termin für die nächste Dividende. Hier ist es allerdings erst im Mai soweit. Am 14. Mai findet die Hauptversammlung statt, Ausschüttungstag dürfte voraussichtlich der 17. Mai sein. Die Dividende soll sich dann auf 43 Cent je Aktie belaufen, nach 30 Cent im Vorjahr. Es ist die dritte Steigerung in Folge, die Rendite beträgt damit stattliche 4,8 Prozent. Positiv zudem: Auch für die kommenden Jahre ist die Ausschüttung kaum gefährdet, allein das lukrative und staatlich garantierte Netzgeschäft sichert E.on auch künftig attraktive Gewinne.

Dabeibleiben

Es hat sich nichts verändert bei E.on. Langfristig sollten sich der Umbau und der Fokus auf Netze und Kundedienstleistungen auszahlen. Im volatilen Marktumfeld zählen Versorger ohnehin zu den trendstärksten Werten. Anleger sollten deshalb kein Stück aus der Hand geben und den Stopp bei 7,80 Euro belassen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das klingt richtig gut

Neuen Rückenwind gibt es am Dienstag für die Aktie des Versorgers E.on. Eine Kaufempfehlung der britischen Investmentbank HSBC treibt die Aktie an und könnte einen Impuls für den nachhaltigen Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung geben. Denn nach wie vor notiert der Kurs nur knapp oberhalb der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Diese Marken zählen jetzt

Seit Jahresbeginn bewegt sich die E.on-Aktie in einer engen Range um die 9,00-Euro-Marke. Nach den jüngsten Kursgewinnen gelingt der Ausbruch am Montag jedoch erneut nicht. Im schwächeren Marktumfeld gibt der Versorger wieder etwas nach. Die Aussichten für den DAX-Titel bleiben allerdings gut. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Dieser Weg wird kein leichter sein

Im neuen Jahr steht bei E.on weiterhin die angestrebte Übernahme der Noch-RWE-Tochter Innogy im Fokus. Läuft alles nach Plan, sollen hier bereits zeitnah entscheidende Fortschritte erzielt werden. Noch sind zwar einige Hürden zu überwinden, doch die Konzerne sind zuversichtlich, dass bald erste … mehr