E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Die Bären sind zurück - jetzt die Reißleine ziehen?

Die Berg- und Talfahrt bei E.on setzt sich unverändert fort. Inzwischen wurde der nächste Ausbruchsversuch aus dem Seitwärtstrend abverkauft. Es verfestigt sich der Eindruck, dass die Aktie vor den Zahlen am 14. November weiter um 8,70 Euro pendelt. Die Analysten bleiben allerdings zuversichtlich.

E.on dürfte sein operatives Ergebnis um sechs Prozent gesteigert haben, so Analyst Christopher Laybutt von JPMorgan. Er hat die Einstufung vor den Zahlen zum dritten Quartal auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 11,50 Euro belassen. Auf dem aktuellen Niveau sieht der Experte damit ein Potenzial von 35 Prozent.

Trotz der optimistischen Einschätzung kommt die E.on-Aktie im schwächeren Marktumfeld am Freitag wieder unter Druck. Der nachhaltige Ausbruch über 8,70 Euro ist damit erneut nicht gelungen. Nach oben bleibt diese Hürde weiterhin im Fokus. Durch den Rücksetzer muss nun aber auch wieder ein Blick auf die massive Unterstützung bei 7,90 Euro geworfen werden – ein erneuter Test ist durchaus möglich.

Weiterhin schwierig

Nachdem sich der Ausbruch erneut als nicht nachhaltig erwiesen hat, sollten Neueinsteiger nun bis zu den Zahlen abwarten, um einen verlässlichen Hinweis auf die weitere Entwicklung zu bekommen. Langfristig bleiben die Aussichten allerdings unverändert gut. Wer investiert ist, bleibt deshalb mit Stopp bei 7,80 Euro weiter an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Dieser Weg wird kein leichter sein

Im neuen Jahr steht bei E.on weiterhin die angestrebte Übernahme der Noch-RWE-Tochter Innogy im Fokus. Läuft alles nach Plan, sollen hier bereits zeitnah entscheidende Fortschritte erzielt werden. Noch sind zwar einige Hürden zu überwinden, doch die Konzerne sind zuversichtlich, dass bald erste … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Gelingt jetzt der Befreiungsschlag?

Am Freitag zählt die Aktie von E.on erneut zu den stärksten Werten im DAX. Die Sorgen um das Großbritanniengeschäft sind wieder in den Hintergrund gerückt, dafür sorgen die Schlagzeilen über den Ausbau der Elektromobilität für gute Laune bei den Anlegern. Damit steht der Versorger kurz vor einem … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist der richtige Schritt

Der Wandel der Energiewelt schreitet unaufhaltsam voran. Kaum ein Konzern spiegelt das so gut wider wie E.on. Mit der Innogy-Übernahme erfindet sich der Versorger quasi neu und trennt sich von der klassischen Energieerzeugung als langjährigem Kerngeschäft. Eine neue Beteiligung zeigt, wo der Weg … mehr