E.on
- Maximilian Völkl

E.on: Das Potenzial ist gewaltig

Die E.on-Aktie hat sich in den vergangenen Wochen eher durchwachsen entwickelt. Hedgefonds-Manager Aaron Stern von Fir Tree glaubt allerdings, dass der DAX-Titel bald Fahrt aufnehmen wird. Durch den Deal mit RWE zum Erwerb von Innogy habe E.on nun viel Potenzial.

Stern bezeichnete E.on bei Worldwide Exchange auf CNBC als extrem attraktiv. Die mehrjährige Transformation des Konzerns sei spektakulär, werde vom Markt aber bislang nicht belohnt. Nach der Abspaltung des alten Kohlgeschäfts und der Trennung von den Non-Core-Aktivitäten werde die Aktie mit einem deutlichen Abschlag zu den Wettbewerbern gehandelt.

„Ja, wir glauben, dass sich [E.on-Aktien] in den kommenden zwei Jahren verdoppeln könnten“, so Stern. Und der Experte weiß durchaus, wovon er spricht. Fir Tree verwaltet derzeit acht Milliarden Euro. Stern ist hier zuständig für die internationalen Investments des Hedgefonds.

Für Konservative

Langfristig bleibt E.on interessant. Mit der neuen Position als Energiedienstleister und dem Fokus auf Stromnetze und Kundenleistungen erfindet sich der Konzern neu. Die Aktie bietet viel Sicherheit und hohe Dividenden bei geringem Risiko. Wer investiert ist, bleibt dabei. Dynamischer wirkt aktuell aber der Wettbewerber RWE.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darum bleibt die Aktie ein klarer Kauf

Im Gegensatz zu vielen anderen Aktien sieht das Chartbild bei E.on auch nach der schwierigen Marktphase in den vergangenen Wochen nach wie vor gut aus. Mit dem Sprung über die 200-Tage-Linie hat der Versorger ein neues Kaufsignal generiert. Entsprechend groß ist die Zuversicht. Ein Experte zählt … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Darauf sollten Dividendenjäger achten

Traditionell zählen Versorgeraktien zu den defensiven Werten. Vor allem Dividendenjäger haben schon immer ein Auge auf die Energiebranche. Auch E.on zählt zu den Top-Dividendenzahlern. Nachdem inzwischen auch die Bilanz wieder aufpoliert wurde, steht hohen Ausschüttungen nichts mehr im Weg. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Das ist ein starkes Zeichen

Nach dem jüngsten Rücksetzer nähert sich die E.on-Aktie der 9,00-Euro-Marke erneut an – nur dieses Mal von unten. Im anhaltend volatilen Marktumfeld bleiben Versorger als defensive Werte aber weiter gefragt. Für Rückenwind sorgt am Freitag zudem die Meldung über Insiderkäufe von Netzvorstand Thomas … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on: Macht das überhaupt Sinn?

Nach Abschluss der Innogy-Übernahme konzentriert sich E.on künftig auf Stromnetze und Kundendienstleistungen. Es wird eine radikale Strategiewende, denn damit entsagt der Versorger dem Erzeugergeschäft – jahrelang der Kern des Unternehmens. Auch das zukunftsträchtige Geschäft mit Erneuerbaren … mehr