Duerr
- Maximilian Völkl

Dürr-Aktie: Das Ende der Bären…

Dürr zählt seit Jahren zu den stabilsten Wachstumswerten an der deutschen Börse. Der MDAX-Wert hat sich alleine im vergangenen Jahr beinahe verdoppelt. Dennoch hatte die UBS den Maschinenbauer bislang auf ihrer „Engineering Least Preferred List“. Doch mit dieser bearishen Einschätzung ist es nun vorbei.

Mit der „Least Preferred List“ verdeutlichen UBS-Analysten ihre kurzfristigen Einschätzungen von Aktien im Branchenvergleich. Auch wenn die Einschätzung der Experten dennoch weiterhin „Neutral“ bei einem Kursziel von 65 Euro lautet, kann Dürr am Freitag dank der guten Meldung vorbörslich deutlich zulegen. Bereits am Donnerstag hatte Close Brothers Seydler in Erwartung starker Zahlen die Kaufempfehlung für Dürr bestätigt und das Kursziel bei 70 Euro belassen.

Attraktives Investment

Der stabile Aufwärtstrend ist bei der Dürr-Aktie nach wie vor intakt. Seit Mitte Oktober bewegt sich das Papier in einer Seitwärtsbewegung. Dennoch überzeugt die Aktie weiterhin durch Relative Stärke. Die Korrekturphase können Anleger zum Einstieg nutzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: