Drillisch
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Drillisch-Zahlen: Höhenflug geht weiter

Drillisch hat am Montag die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Der Umsatz ging um fünf Prozent auf 71 Millionen Euro zurück. Doch das Entscheidende: Der EBITDA-Gewinn verbesserte sich um 27 Prozent auf 21 Millionen Euro. Während die Volumen-Teilnehmer um 137 Tausend auf 814 Tausend Teilnehmer abgenommen haben, stieg die Zahl der deutlich profitableren Budget-Teilnehmer um 63 Prozent auf 946 Tausend Teilnehmer an.

Drillisch erklärt: "Mit der Fokussierung auf Budget-Teilnehmer, das sind Teilnehmer, die einen monatlichen Paketpreis bezahlen, nehmen wir als Preisführer mit unseren Online-Marken McSIM, helloMobil, simply, PHONEX, smartmobil.de, maXXim, winSIM, DeutschlandSIM, discoTEL und discoSURF sowie mit den Premium-Marken VICTORVOX und Telco eine sehr gute Position am Markt ein.“

Im Aufwärtstrend

Drillisch wurde in der AKTIONÄR-Ausgabe 15/2014 als eine der „besten Dividenden-Aktien für Ihr Depot“ vorgestellt. Das Papier bleibt ein Kauf: Die Rendite beträgt rund fünf Prozent, der charttechnische Aufwärtstrend ist voll intakt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Faktor-Trade des Tages: Drillisch

Am Freitag dominierten lange Zeit die roten Vorzeichen. Womöglich aus Angst vor einem Scheitern der US-Steuerreform – der Senat verschob die Abstimmung über die Reform auf heute 17:00 Uhr – fielen die Kurse auf breiter Front. Der DAX notierte zeitweise bei 12.810 Punkten, der TecDAX musste die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch: Das Potenzial ist da

Die Aktie des Mobilfunkdienstleisters Drillisch konsolidiert derzeit auf hohem Niveau. Der TecDAX-Titel ist seit dem Tief im Juli um über 25 Prozent gestiegen und notiert weiter über der 40-Euro-Marke. Die Wachstumsstrategie scheint aufzugehen, auch die Analysten sind überzeugt, dass die Aktie nach … mehr