RTL Group
- Maximilian Völkl

Dividendenriese RTL Group: Wachstumstreiber Deutschland – Gewinn verdoppelt

Der Medienkonzern RTL Group hat am Donnerstag starke Zahlen veröffentlicht. Die eigenen Gewinnprognosen wurden dabei übertroffen. Unter dem Strich stieg der Gewinn um 46 Prozent auf 870 Millionen Euro. Der Umsatz ging hingegen um 1,8 Prozent auf 5,89 Milliarden Euro zurück.

Profitiert hat der MDAX-Konzern vor allem vom neuen Sparkurs und von wachsenden Werbeerlösen. Besonders das Deutschland-Geschäft von RTL entwickelt sich prächtig. Auch die Aktionäre sollen nach dem starken Jahr belohnt werden. Die Gesamtdividende für 2013 beträgt sieben Euro, von denen 2,50 Euro bereits im September ausgeschüttet wurden. Dies entspricht auf dem aktuellen Niveau einer attraktiven Dividendenrendite von über sieben Prozent.

Verkaufsempfehlung

Trotz der guten Zahlen gerät die RTL-Aktie am Donnerstagmorgen unter Druck. Analyst Harald Heider von der DZ Bank bestätigte derweil seine Verkaufsempfehlung. Der Experte sprach von einem gemischten Bild und einem leicht positiven Ausblick. Vor allem die mittelfristig eher gering erwartete Umsatz- und Ergebnisdynamik belasten Heiders Schätzungen.

Starke Dividende, starker Chart, starke Konkurrenz

Die Dividende des Medienkonzerns ist rekordverdächtig. Auch charttechnisch ist der stabile Aufwärtstrend weiterhin intakt. Doch die brancheninterne Konkurrenz steht der RTL Group in nichts nach. Vor allem ProSiebenSat.1 überzeugt nach dem Komplettaussteig der Finanzinvestoren KKR und Permira. DER AKTIONÄR bevorzugt deshalb die Papiere von ProSiebenSat.1.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

RTL: Gewinnprognose steigt, Aktie fällt

Trotz eines schwächer als erwartet ausgefallenen zweiten Quartals hat RTL am Donnerstagmorgen die Gewinnprognose erhöht und eine Zwischendividende in Höhe von einem Euro je Aktie in Aussicht gestellt. Dennoch ist der MDAX-Titel zunächst deutlich ins Minus gerutscht. mehr