Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Dividendenperle Royal Dutch Shell: Das sind die nächsten Ziele

Die Aktie des britisch-niederländischen Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell hat an den vergangenen Handelstagen wieder deutlich zulegen können. Das Ende der Fahnenstange sollte mit diesem Anstieg jedoch noch nicht erreicht sein. DER AKTIONÄR zeigt, welche charttechnischen Marken jetzt wichtig werden.

Nachdem die Ölpreise im Zuge des verheerenden Hurrikans „Irma“, der deutlich mehr Ölbohranlagen lahm legen dürfte als „Harvey“ angezogen haben, ist auch der Aktie der Sprung bis zur Marke von 2.2000 Britische Pence und damit auf den höchsten Stand seit Mitte August gelungen. Der Weg nach oben wäre nun zunächst frei bis in den Bereich 2.250 bis 2.260 Pence. Danach würden die nächsten Widerstände bei 2.300 und beim Jahreshoch bei 2.390,50 Pence liegen. Nach unten liegt die wichtigste Unterstützung derzeit bei 2.130 Pence.

Aktie bleibt ein Kauf
DER AKTIONÄR hält unverändert an seiner Kaufempfehlung für die Shell-Aktien fest, zumal sich nun allmählich auch das zuvor eher maue Chartbild weiter aufhellt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell, BP & Total: Droht jetzt das böse Erwachen?

Im heutigen Handel zeigen sich der Ölpreis und dementsprechend auch die Aktienkurse von Öl- und Gasförderern wie BP, Total oder Shell sehr volatil. Aus gutem Grund: Denn aktuell diskutieren die OPEC-Mitglieder über eine Förderkürzung. Doch anders als zuvor erwartet glückte bisher noch keine … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell, BP & Co: Jetzt knallt`s

Die zuletzt heftig unter Druck geratenen Ölpreise starten im heutigen Handel eine kräftige Gegenbewegung. So legen die Kurse für WTI- und Brent-Öl um jeweils knapp fünf Prozent zu. Dies dürfte natürlich den Aktien der Öl- und Gasproduzenten wie etwa Royal Dutch Shell oder BP deutlich in die Karten … mehr