Drillisch
- Marion Schlegel - Redakteurin

Dividendenperle Drillisch: Der Laden brennt

Es ist ein ungewohntes Bild. Seit Wochen kennt die Aktie des Highflyers Drillisch nur noch den Weg nach unten. Am Dienstag zählt der Mobilfunkdienstleister erneut zu den schwächsten Werten im TecDAX. Inzwischen notiert der Titel nur noch knapp oberhalb der 36-Euro-Marke.

Vor allem Sorgen um die stationäre Premiummarke Yourfone belasten den Kurs der Drillisch-Aktie. Ein aktueller Bericht auf Telecom Handel spricht von einer schwachen Kundengewinnung und unzufriedenen Franchise-Partnern. Demnach sind die Verkaufszahlen in den Yourfone-Shops seit der Umflaggung vor gut drei Monaten deutlich zurückgegangen. Viele Betreiber fahren derzeit enorme Verluste ein und drängen die Drillisch-Tochter nun zu einer besseren Lösung.

Neue Strategie

Yourfone-Chef Heiko Hambückers hat die Probleme zwar bereits erkannt. „Ich habe relativ schnell festgestellt, dass bei den Partnern großes Rumoren herrscht. Und ich kann auch sehr gut verstehen, dass in den ersten zwei oder drei Monaten nicht alle Erwartungen erfüllt wurden“, erklärte er gegenüber Telecom Handel. Er sieht das Problem aber nicht im Neukundengeschäft sondern in den fehlenden Bestandskunden. Dennoch will er die Shop-Betreiber nun über Zuschüsse gegenüber den Aufwendungen während der Umstrukturierung absichern. Die Zahlungen sollen aber an entsprechende Auflagen bei den Abschlüssen gebunden sein.

Erfolg ungewiss

Ob die Strategie von Hambückers funktioniert, muss sich noch zeigen. Derzeit ist die Lage bei Yourfone allerdings bedenklich. Die Händler sind bedient. „Man muss das neue Modell als positives Signal sehen, aber es zeigt letztlich auch: Der Laden brennt“, so ein Betreiber aus dem Rheinland im Interview.

Abwarten

Die Drillisch-Aktie ist durch die Probleme bei Yourfone deutlich unter Druck geraten. Das ohnehin angeschlagene Chartbild hat sich damit weiter eingetrübt. In der aktuellen Situation sollten Anleger weiterhin an der Seitenlinie bleiben. Erst wenn eine Lösung der Probleme in Sicht und die charttechnische Trendwende gelungen ist, wird der Titel wieder interessant. Bis dahin reicht auch die attraktive Dividendenrendite von knapp fünf Prozent nicht als Argument für einen Kauf.


Geballte Erfahrung der besten Trader aller Zeiten!

Das kleine Buch der Market Wizards

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864702488
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 05.02.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit:als Buch und als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Kultautor Jack Schwager destilliert Interviews aus 25 Jahren mit den größten Tradern aller Zeiten in ein Buch: die besten Anekdoten, die wichtigsten Lektionen – hier ist die geballte Ladung Tradingwissen!

Die Market Wizards, die erfolgreichsten Trader aller Zeiten – sie erzielen seit Jahrzehnten herausragende Performances bei völliger Risikokontrolle und sind Vorbilder für Generationen von Tradern. Jack Schwager hat in den letzten 25 Jahren diese Besten der Besten interviewt. Das Ergebnis: die berühmte „Magier der Märkte“-Reihe. In seinem „Kleinen Buch der Market Wizards“ bündelt er nun die wichtigsten Lektionen aus diesen Gesprächen in einem Buch voller Tradingwissen und spannender und lustiger Anekdoten aus dem Erfahrungsschatz der besten Trader der Welt. Nie war es so einfach, einen tiefen Blick in die Kunst des Tradings und die Gedankenwelt der Besten ihrer Zunft zu werfen und zu verstehen, wie man seinen eigenen Tradingerfolg deutlich verbessern kann.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Dividendenperle Drillisch unter Druck: Keine Panik!

Mit einem deutlichen Minus zählt die Drillisch-Aktie am Freitag zu den schwächsten Werten im TecDAX. Anleger brauchen aber keine Angst zu bekommen. Der Mobilfunkanbieter hat seine Dividende ausgeschüttet – und bei einer stattlichen Rendite von rund 4,5 Prozent fällt der Kursabschlag entsprechend … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Drillisch: Hammer-Prognose überrascht

Die Fachleute der Platow Börse urteilen: Mit den Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres hat Drillisch ein Ausrufezeichen gesetzt. Nachdem das Mobilfunk-Dienstleistungsunternehmen yourphone und The Phones House übernommen hat, ist der Vergleich mit dem Auftaktquartal 2015 wenig … mehr