Netflix
- Nikolas Kessler - Volontär

Update: Netflix vor den Zahlen – Kundenwachstum im Fokus

Heute Abend nach US-Börsenschluss wird Netflix die Zwischenbilanz für das dritte Quartal vorlegen. Vor allem die Entwicklung der Nutzer-Zahlen wird mit Spannung erwartet.

Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum rechnen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten im Schnitt mit einem Umsatzplus von rund 30 Prozent auf 2,29 Milliarden Dollar. Beim Ergebnis pro Aktie wird dagegen ein leichter Rückgang von sieben auf sechs Cent erwartet.

Entscheidende Größe: Die Zahl der Abonnenten

Darüber hinaus dürfte besonders die Entwicklung der Abonnentenzahlen im Fokus der Anleger und Analysten stehen. Bei der Vorlage der Q2-Zahlen hatte Netflix für den US-Markt einen Nettozuwachs von 300.000 Nutzern in Aussicht gestellt. International sollen zwei Millionen neue Abonnenten dazu kommen.

Analysten von Morgan Stanley und Pacific Crest haben jüngst jedoch gewarnt, dass der Streaming-Dienst womöglich auch im dritten Quartal die Prognose verfehlen könnte. Grund sei eine Preiserhöhung für zahlreiche Bestandskunden, die bereits im zweiten Quartal dazu geführt hat, dass Netflix die angestrebten Ziele nicht erreicht hat.

Peak erreicht

Im Rahmen einer Expertenkonferenz hatte Finanzvorstand David Wells Ende September eingeräumt, dass die Preiserhöhung zu mehr Kündigungen geführt hätte als erwartet. Dennoch verteidigte er die Entscheidung und gab zu bedenken, dass zahlreiche Abonnenten kurze Zeit nach der Kündigung wieder zu Netflix zurückgekehrt seien.

Nach Enschätzung der beiden Analysten dürfte die Kündigungswelle ihren Höhepunkt bereits überschritten haben. Unter Verweis auf das große Wachstumspotenzial in den Folgequartalen habe sie ihre Kaufempfehlungen jeweils bestätigt.

 

Trading-Chance für Mutige

Im Vorfeld der Zahlen notiert die Netflix-Aktie am Montag rund 2,5 Porzent schwächer. Die 200-Tage-Linie, die aktuell bei 96,85 Dollar verläuft, hat bislang aber gehalten. Mutige Anleger, die mit einer Trading-Position auf eine positive Überraschung am Montagabend setzten, sollten einen engen Stoppkurs im Bereich von 95 Dollar platzieren.

 


 

Kaufe teuer, verkaufe teurer!

Autor: Terranova, Joe
ISBN: 9783864700446
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 31.10.2012
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und EBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Die Investment-Welt von heute ist nicht mehr die, die sie einmal war. Das hat Konsequenzen für seit Jahrzehnten erfolgreiche Anlagestrategien. Eine der beliebtesten ist „Buy and Hold“. Auch sie mag gut funktioniert und den Anlegern sehr ordentliche Erträge beschert haben. Damit ist es jedoch nicht zuletzt aufgrund der enorm gestiegenen Volatilität an den Märkten vorbei. Das vergangene Jahrzehnt hat laut Joe Terranova den Beweis erbracht – Anleger haben so gut wie nichts verdient oder sogar Verluste erlitten. Joe Terranova gibt mit diesem Buch dem Leser die Instrumente an die Hand, mit denen er auch in der veränderten Investment-Welt profitabel investieren kann. Momentum-Aktien, Aktien, die sich mit Schwung in eine Richtung entwickeln, sind dabei das entscheidende Vehikel. Terranova erklärt ausführlich, worauf es bei der Umsetzung der Momentum-Strategie ankommt. Er gibt aber auch eine Reihe ganz allgemeiner Tipps für Privatanleger, zum Beispiel: Investment-Teams bilden, einen Investment-Terminkalender führen, das Portfolio sechs bis acht Mal im Jahr überprüfen und gegebenenfalls anpassen – alle beruhend auf der immensen Erfahrung des Investment-Profis.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Jetzt reicht es langsam mit Netflix

Die Platow Börse erinnert an die starken Quartalszahlen von Netflix und dabei vor allem an die gestiegene Zahl der neuen Kunden. Das Marktumfeld für Anbieter von Fernsehinhalten über das Internet (Streaming-Dienste) bleibt jedoch herausfordernd. Vivendi stellt den Streamingdienst Whatchever zum … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Netflix fegt die Bedenken weg. Fast

Der Aktionärsbrief erinnert an die Sorgen der Aktionäre von Netflix vor zu geringem Wachstum der Kundenzahlen und zu hohen Kosten für die Produktion von Filmen und Fernsehserien. Deshalb sank der Aktienkurs seit Dezember vergangenen Jahres vom Rekordkurs bei gut 133 Dollar bis Februar dieses Jahres … mehr