Unicredit
- Nikolas Kessler - Volontär

UniCredit-Aktie stürzt nach Stesstest-Ergebnissen ab

Nach einem freundlichen Handelsstart ist die Aktie von UniCredit am Montagvormittag deutlich eingebrochen. Zeitweise ist das Papier an der Börse in Mailand sogar vom Handel ausgesetzt worden.

Im Krisenfall würde die harte Kernkapitalquote der UniCredit bis auf 7,1 Prozent absacken, so die Berechnung von EBA und EZB im diesjährigen Bankenstresstest. Damit schrammte das Institut nur haarscharf an der 7-Prozent-Marke vorbei, die im Vorfeld als kritische Marke definiert worden war. Lediglich die spanische Banco Popolar (7,0 Prozent), die österreichische Raiffeisen (6,1 Prozent) sowie Schlusslicht Banca Monte dei Paschi di Siena (-2,2 Prozent) schnitten noch schlechter ab.

Das Stresstestergebnis verdeutliche, wie dringend UniCredit ihren Kapitalpuffer aufstocken muss, so ein Analyst gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Durch den Verkauf von Beteiligungen versucht der neue UniCredit-Chef Jean-Pierre Mustier, die Kapitaldecke zu stärken. Auch die Wahrscheinlichkeit einer Kapitalerhöhung ist nach dem Stesstest noch einmal gestiegen.

 

Aktie unter Druck

Nach der Bekanntgabe der Ergebnisse am Freitagabend um 22 Uhr war die UniCredit-Aktie am Montag zunächst etwas freundlicher in den Handel gegangen. Im Laufe des Vormittags kippte die Stimmung jedoch und das Papier ist in der Spitze um 7,5 Prozent eingebrochen. Denn auch wenn der Supergau ausgeblieben ist – an der katastrophalen Lage der Bank hat sich erst einmal nichts geändert. Entsprechend sollten Anleger weiterhin an der Seitenlinie bleiben.


 

Das Tao des Kapitals

Autor: Spitznagel, Mark
ISBN: 9783864702945
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 03.03.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Regierungen, die überregulieren, Zentralbanken, die Wirklichkeiten am Markt verzerren. Der Investment-Ansatz der Österreichischen Schule meint seit 150 Jahren: Die Menschen verdienen etwas Besseres.
Er befürwortet sich selbst regulierende Märkte, in denen freie Menschen in einer freien Gesellschaft interagieren. Mark Spitznagel, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Investoren unserer Tage, verbindet in »Das Tao des Kapitals« die zentralen Elemente des zeitlosen Investment-Modells »Privateigentum, freie Märkte, stabile Währung und eine liberale Gesellschaft« mit den Gedanken des Taoismus. So wie sich der Mensch im Taoismus an die Gegebenheiten anpassen soll, so sollte auch der Investor den Märkten freien Lauf lassen – und die Früchte seiner Geduld ernten. Spitznagel weist in seinem Ansatz des Austrian Investing den Weg.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: