RWE
- Fabian Strebin - Redakteur

RWE-Vorstand: Von wegen Pleite! – Aktie steigt

Gerüchten um eine mögliche Pleite seines Unternehmens erteilt RWE-Chef Peter Terium eine klare Absage. Die Börse scheinen derartige Sorgen wenig zu kümmern. Die Anteile des Energieversorgers gehören im heutigen Handel zu den besten Werten.

Bedenkliche Schuldenlast

Mehr als fünf Jahre nach Fukushima und der damit verbundenen Energiewende in Deutschland leidet der Energieriese RWE noch immer deutlich unter den Folgen. Weiter sinkende Gewinne im konventionellen Kraftwerksgeschäft sind nur eine Baustelle. Zur Bewältigung des Atomkraftausstiegs haben die Essener bereits für zehn Milliarden Euro Rückstellungen gebildet. Das wird aber wohl bei weitem nicht ausreichen. Deshalb an eine mögliche Insolvenz des Konzerns zu denken - das Rating liegt im unteren Bereich des Investmentgrade – wäre dagegen verfrüht.

Mehr Planungssicherheit und neue Milliarden für die Kasse

Nach Aussage von Vorstandsvorsitzendem Peter Terium ist die Finanzierung des RWE-Geschäftes bis 2020 gesichert. Durch den Verkauf des Gasförderers DEA konnte der Stromkonzern erst kürzlich mehrere Milliarden erlösen. Zudem ist für Ende des Jahres der angekündigte Börsengang der Tochter Innogy geplant. Dorthin sollen die Geschäftsbereiche Erneuerbare Energien und Netz ausgegliedert werden. In einem ersten Schritt will man so knapp 1,5 Milliarden Euro in die Kasse spülen. Positiv stimmen auch Meldungen über eine Einigung im Streit um die Kostenaufteilung des Atomausstiegs. Denkbar sei, dass der Staat die Finanzierung der Atommülllagerung sicherstelle und die Betreiber den Rückbau der Kraftwerke.

Gewinne laufen lassen

Die Tradingempfehlung des AKTIONÄR ist voll aufgegangen. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Ein Stopp knapp unter dem Ausbruch aus der bisherigen Seitwärtsrange bei 14,00 Euro sichert nach unten ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Herausragende Aussichten – stimmt das?

Auf dem Kapitalmarkttag in London hat RWE gestern klargestellt, dass man die Zukunft des Konzerns im Bereich der konventionellen Kraftwerke sehe. Das zweite Standbein sollen voraussichtlich die Dividenden der Tochter Innogy bleiben. Bei den Analysten kommen die Perspektiven, die Konzernchef Rolf … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Es gibt keinen Plan B

Im freundlichen Marktumfeld kann RWE am Dienstag die starke Performance der letzten Tage nicht bestätigen. Trotz des Ökostrom-Booms will der Versorger auch in Zukunft weiter auf Kohle- und Gaskraftwerke setzen. Laut Vorstandschef Rolf Martin Schmitz ist dies in den nächsten Jahren alternativlos. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Diese Szenarien sind möglich

Am Freitag zählen die Versorger erneut zu den stärksten Werten auf dem Kurszettel. Trotz der Milliardenverluste im vergangenen Jahr setzt auch die RWE-Aktie ihre Aufholjagd fort. Seit dem Zwischentief im Dezember hat der DAX-Titel gut 35 Prozent an Wert gewonnen. Offen bleibt, wie die Zukunft des … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Das klingt besser – bleibt Innogy an Bord?

Die Versorger zählen am Dienstag zu den stärksten Werten an der deutschen Börse. Im DAX führt RWE die Gewinnerliste an. Der Konzern stellt nach dem höchsten Verlust der Geschichte Besserung in Aussicht. Zudem profitiert die Aktie von Übernahmegerüchten um die Tochter Innogy. Hierzu gab es am Morgen … mehr