RWE
- Fabian Strebin - Redakteur

RWE-Vorstand: Von wegen Pleite! – Aktie steigt

Gerüchten um eine mögliche Pleite seines Unternehmens erteilt RWE-Chef Peter Terium eine klare Absage. Die Börse scheinen derartige Sorgen wenig zu kümmern. Die Anteile des Energieversorgers gehören im heutigen Handel zu den besten Werten.

Bedenkliche Schuldenlast

Mehr als fünf Jahre nach Fukushima und der damit verbundenen Energiewende in Deutschland leidet der Energieriese RWE noch immer deutlich unter den Folgen. Weiter sinkende Gewinne im konventionellen Kraftwerksgeschäft sind nur eine Baustelle. Zur Bewältigung des Atomkraftausstiegs haben die Essener bereits für zehn Milliarden Euro Rückstellungen gebildet. Das wird aber wohl bei weitem nicht ausreichen. Deshalb an eine mögliche Insolvenz des Konzerns zu denken - das Rating liegt im unteren Bereich des Investmentgrade – wäre dagegen verfrüht.

Mehr Planungssicherheit und neue Milliarden für die Kasse

Nach Aussage von Vorstandsvorsitzendem Peter Terium ist die Finanzierung des RWE-Geschäftes bis 2020 gesichert. Durch den Verkauf des Gasförderers DEA konnte der Stromkonzern erst kürzlich mehrere Milliarden erlösen. Zudem ist für Ende des Jahres der angekündigte Börsengang der Tochter Innogy geplant. Dorthin sollen die Geschäftsbereiche Erneuerbare Energien und Netz ausgegliedert werden. In einem ersten Schritt will man so knapp 1,5 Milliarden Euro in die Kasse spülen. Positiv stimmen auch Meldungen über eine Einigung im Streit um die Kostenaufteilung des Atomausstiegs. Denkbar sei, dass der Staat die Finanzierung der Atommülllagerung sicherstelle und die Betreiber den Rückbau der Kraftwerke.

Gewinne laufen lassen

Die Tradingempfehlung des AKTIONÄR ist voll aufgegangen. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Ein Stopp knapp unter dem Ausbruch aus der bisherigen Seitwärtsrange bei 14,00 Euro sichert nach unten ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: „Nach Kursrutsch attraktiv“

Die Aktien der beiden gebeutelten Energieversorger E.on und RWE konnten im gestrigen Handel deutlich zulegen. Hauptgrund hierfür dürfte eine Studie der französischen Großbank Societe Generale gewesen sein, wonach die Kursverluste der beiden DAX-Titel in den vergangenen Monaten „übertrieben“ gewesen … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Aktie: Das klingt positiv – und jetzt?

Am Dienstag führt die RWE-Aktie den DAX an. Mit einem deutlichen Plus reagiert der Versorger auf die Talfahrt der vergangenen Tage. Nach den schwachen Zahlen vom Montag haben die Analysten den Titel genauer unter die Lupe genommen. Ihr Votum fällt auf dem aktuellen Niveau verhalten optimistisch aus. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

RWE: Was nun?

Die Gewinne des Versorgers RWE schmelzen auch nach der Neuausrichtung weiter. In den ersten neun Monaten dieses Jahres sackte das Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) um 13 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro ab. Hauptgrund ist der Verfall der Strompreise im Großhandel, der die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

RWE-Tochter Innogy mit schwachen Zahlen: Kaufchance?

Die meist als RWE-Ökostromtochter Innogy, die gemessen am Großteil der Umsätze eigentlich eher als Netzbetreiber bezeichnet werden müsste, ist mit einem Gewinnrückgang in die Eigenständigkeit gestartet. Der Aktienkurs hatte sich bereits an den vergangenen Handelstagen schwach entwickelt. Lohnt sich … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

E.on und RWE: Endlich Klarheit

Gewissheit für E.on, RWE & Co: Die Bundesregierung stellt die Weichen für einen Milliardenpakt zur Entsorgung der atomaren Altlasten. Das Kabinett bringt an diesem Mittwoch einen Gesetzentwurf auf den Weg, um sich mit den Energiekonzernen über die Finanzierung des Atomausstiegs abschließend zu … mehr