DAX
- Stefan Sommer - Redakteur

Die vier Säulen des Börsenindikators (Teil 4)

Der Börsenindikator besteht insgesamt aus vier Punkten. Als letzten, aber nicht zu vernachlässigenden, Punkt in dieser Serie wollen wir auf die Inflationsrate eingehen. Auch diese hat einen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung an den Aktienmärkten. In Untersuchungen hat sich auch hier eine klare Herangehensweise herauskristallisiert.

Wichtig ist auch hier nicht der absolute Wert, sondern die Veränderung der Inflationsrate. Ein Kauf, wenn die Inflationsrate unter ihren Wert von zwölf Monaten zuvor gesunken war und Verkauf wenn sie wieder darüber gestiegen war usw., hätte den Depotwert im Zeitraum von Anfang 1962 bis Ende 1992 um 570 Prozent erhöht. Während der DAX nur 200 Prozent steigen konnte.

 

Alle Punkte des Indikators sind wichtig

Durch die Kombination der vier Punkte des Börsenindikators haben Anleger nicht nur im Backtest enorme Gewinne machen können. Alle Signale des Indikators wurden seit dem Jahr 1996 im Börsenmagazin DER AKTIONÄR veröffentlicht. Ein Leser der sich an diese Signale gehalten hat, konnte seinen Depotwert um den Faktor 25 steigern. Der DAX selbst stieg in diesem Zeitraum nur 400 Prozent.

Der Börsenindikator fußt daher auf vier wichtigen Punkten. Die Inflationsrate, der Zins und der Dollarkurs beziehungsweise deren Veränderungen sind weiterhin die Größen, die das Geschehen an den Märkten maßgeblich beeinflussen.

Welche Auswirkungen dies haben wird erfahren Sie im GebertBrief.

Gebert-Banner

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: Dow springt 300 Punkte in die Höhe, Analysten warnen vor Kurskollaps, Softbank verkauft seine Nvidia-Anteile und T-Mobile US ist Top-Tipp 2019

Berichte über eine weitere Annäherung der USA und China im Handelsstreit treiben die US-Futures zur Wochenmitte deutlich in die Höhe. Ob die Dynamik im Handelsverlauf anhält, oder den Indizes - wie am Dienstag - doch wieder die Puste ausgeht, bleibt abzuwarten. Im Fokus der Anleger düften heute … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX-Check: Vorsichtige Schritte in Richtung 11.000

Der deutsche Aktienmarkt nutzt die starken Vorgaben aus Asien und setzt die gestern eingeleitete Erholung fort. Einer der Gründe sind erste Entspannungssignale im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit. So werden von chinesischer Seite wieder fallende Zölle auf US-Autos in Aussicht gestellt. mehr
| Martin Weiß | 0 Kommentare

Wall Street Marktbericht: Erholungsrallye zum Handelsbeginn, Ford und Tesla kräftig im Plus, Amazon macht Intel Druck und Analysten lieben Alibaba und Co

Berichte über eine mögliche Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China treiben am Dienstag die US-Futures kräftig nach oben. Der Dow Jones dürfte in der Eröffnungsphase mehr als 350 Punkte in die Höhe springen. Im Fokus der Anleger stehen US-Autowerte, nachdem die Volksrepublik offenbar … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX im Check: So tief kann er fallen!

Am deutschen Aktienmarkt geht es zum Handelsstart um rund 0,7 Prozent nach oben. Im Vergleich zu den nachbörslichen Kursen am Vorabend kommt der DAX jedoch nicht voran, was wiederum kein gutes Zeichen ist. Aus technischer Sicht ist das Abwärtspotenzial auch noch nicht ausgeschöpft. mehr