DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

Nach der Rekordfahrt fragen sich viele Anleger: War es das schon mit der Rallye? Oder sollte man die Kursschwächen zum Einstieg nutzen? Die meisten Profis sind nach wie vor bullish für Dividendentitel. Zum Beispiel Mislav Matejka von JPMorgan.

Investoren sollten Matejka zufolge auf eine bessere Entwicklung des DAX relativ zum MSCI Europe und dem EuroStoxx 50 setzen, meint Matejka. „Nach dem vergleichsweise schwachen Abschneiden des deutschen Leitindex im bisherigen Jahresverlauf habe sich das Chance/Risiko-Verhältnis verbessert“, so der JPMorgan-Marktstratege.

Der DAX würde spürbar von einer anziehenden globalen Wirtschaft profitieren. Zudem könnten Anleger von einer Verbesserung der Marktstimmung für die Schwellenländer und China profitieren. Positiv würde sich auch die erwartete weitere Abwertung des Euro zum US-Dollar auswirken.

Anlage-Gelegenheiten im DAX sieht Matejka in Autowerten, Technologietiteln wie Infineon und SAP sowie Siemens im Industriegütersektor. Zudem verwies er auf HeidelbergCement und ThyssenKrupp. Auch Versorgerwerte seien attraktiv bewertet.

Noch ein Bulle

Vor wenigen Tagen hatte sich bereits die NordLB optimistisch zum DAX geäußert. „Die zu erwartende US-Konjunkturbelebung, eine Stabilisierung in der Eurozone, weltweit niedrige Zinsen und damit fehlende Anlagealternativen könnten den deutschen Leitindex in wenigen Monaten Richtung 10.500 Punkte marschieren lassen“, meint Analyst Bernd Krampen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Einfach reich? So geht es! Wie Sie entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen +++ Amazon.com - Frontalangriff: Jeff Bezos schnappt sich Whole Foods +++ FANG-Aktien: Das Ende der Party bei Facebook und Co?

Entspannt an der Börse ein Vermögen aufbauen geht nicht? Von wegen! Seit 1982 haben Aktien im Schnitt eine Rendite von 9,5 Prozent pro Jahr erzielt. Wie viel Überzeugungsarbeit muss eigentlich noch geleistet werden, damit Aktien endlich nicht mehr als Teufelszeug, sondern als gute Altersvorsorge, … mehr
| Thomas Bergmann | 1 Kommentar

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt. mehr