DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

Rauf, runter, rauf, runter – das neue Jahr beginnt, wie das alte endete: volatil. Trotzdem haben sich die Anleger über ein neues Allzeithoch gefreut. Eine Momentaufnahme? DER AKTIONÄR hört sich bei Investmentexperten um, wie es an den Börsen weitergeht.

Philippe Uzan von Edmond de Rothschild Asset Management erwartet, dass 2015 ein weiteres positives Jahr für Aktien wird. „Das Umfeld ist in diesem Jahr allerdings etwas weniger solide“, meint der Profi. Edmond de Rothschild bevorzugt derzeit die Regionen Europa und Japan, „da die Zentralbanken mit ihrer expansiven Geldpolitik die Märkte weiterhin unterstützen“. In Europa werden die Unternehmensgewinne 2015 laut Uzan das Wachstum fördern und die Indizes in die Höhe treiben.

In Japan dürften die Konsumausgaben und Investitionen wieder steigen. Die Gründe sind für Uzan die Verschiebung der zweiten Anhebung der Mehrwertsteuer und der Rückgang der Energiekosten.

In den USA konzentriert sich Edmond de Rothschild auf Finanzwerte, zyklische Werte und inländische Titel. „Die Erholung des Arbeitsmarktes und der Rückgang des Ölpreises fördern unserer Ansicht nach die Entwicklung des Binnenkonsums.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr