DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Die Prognosen der Profis

Rauf, runter, rauf, runter – das neue Jahr beginnt, wie das alte endete: volatil. Trotzdem haben sich die Anleger über ein neues Allzeithoch gefreut. Eine Momentaufnahme? DER AKTIONÄR hört sich bei Investmentexperten um, wie es an den Börsen weitergeht.

Philippe Uzan von Edmond de Rothschild Asset Management erwartet, dass 2015 ein weiteres positives Jahr für Aktien wird. „Das Umfeld ist in diesem Jahr allerdings etwas weniger solide“, meint der Profi. Edmond de Rothschild bevorzugt derzeit die Regionen Europa und Japan, „da die Zentralbanken mit ihrer expansiven Geldpolitik die Märkte weiterhin unterstützen“. In Europa werden die Unternehmensgewinne 2015 laut Uzan das Wachstum fördern und die Indizes in die Höhe treiben.

In Japan dürften die Konsumausgaben und Investitionen wieder steigen. Die Gründe sind für Uzan die Verschiebung der zweiten Anhebung der Mehrwertsteuer und der Rückgang der Energiekosten.

In den USA konzentriert sich Edmond de Rothschild auf Finanzwerte, zyklische Werte und inländische Titel. „Die Erholung des Arbeitsmarktes und der Rückgang des Ölpreises fördern unserer Ansicht nach die Entwicklung des Binnenkonsums.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr