Commerzbank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Die Commerzbank freut sich

Die Commerzbank blickt zufrieden auf die Entwicklung ihrer Vermögensverwaltungssparte zurück. Bereichsvorstand Gustav Holtkemper erklärte gegenüber der Börsen-Zeitung, dass sich das verwaltete Vermögen seit vergangenem Juni um knapp fünf Prozent auf 53,5 Milliarden Euro erhöht habe. Auch für das Privatkundengeschäft zeigt sich der DAX-Konzern wieder zuversichtlicher. Man rechnet nun mit einem jährlichen Marktwachstum von drei bis fünf Prozent, so Holkemper weiter. Zudem dürften sich die seit Jahren unter Druck stehenden Gewinnmargen endlich wieder erholen. Holtkemper begründete dies damit, dass kleinere Wettbewerber wieder den Markt verlassen würden und Kunden wieder vermehrt zu Produkten mit höheren Gebühren greifen würden.

Aktie kann zulegen

Die Nachricht über die Zuwächse bei der Vermögensverwaltung sowie ansteigende Margen sind für die Commerzbank natürlich positiv zu werten. Die Aktie kann im vorbörslichen Handle daher zulegen. Wegen der aktuell hohen Bewertung (2014er-KGV von 21) ist der DAX-Titel derzeit aber weiterhin kein Kauf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse? Na klar!

Die Rechtspopulistin Marine Le Pen und der Linke Jean-Luc Mélenchon in der Stichwahl um die französische Präsidentschaft: Das war das Horrorszenario für die Märkte, denn beide halten wenig vom Euro und der EU. Doch die Franzosen haben in der Vorwahl den wirtschaftsliberalen Emmanuel Macron als … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank auf Kurs: Alles für das Wachstum

Im Niedrigzinsumfeld ist das Privatkundengeschäft nur profitabel zu betreiben, wenn die Auslastung der nötigen Infrastruktur hoch ist. Im Gegensatz zur Konkurrenz hat die Commerzbank das frühzeitig erkannt und setzt voll auf Wachstum. Bis 2020 sollen zwei Millionen Neukunden im Kerngeschäft … mehr