Deutsche Telekom
- Markus Horntrich - Chefredakteur

Deutsche Telekom: Wird US-Tochter T-Mobile geschluckt?

Medienberichten zufolge hat der US-Mobilfunkkonzern Sprint großes Interesse daran, die Telekom-Tochter T-Mobile USA zu kaufen. Ensprechende Szenarien werden Insidern zufolge bereits durchgerechnet.

Sprint in Kauflaune

Um seine Marktposition in den USA zu festigen plant der US-Mobilfunkanbieter Sprint offenbar ein milliardenschweres Übernahmeangebot für T-Mobile US. Ein Angebot wird in der ersten Jahreshälfte 2014 erwartet so, das „Wall Street Journal“. Die Transaktion hätte aller Voraussicht nach ein Volumen von mehr als 20 Milliarden Dollar. T-Mobile US ist an der Börse derzeit mit gut 16 Milliarden Euro bewertet. Der Kurs der US-Tochter konnte dank der Spekulationen bereits deutlich zulegen.

Konzentration auf das Kerngeschäft

Mit dem Verkauf könnte sich die Deutsche Telekom komplett aus dem schwierigen US-Mobilfunkmarkt aussteigen. Die Deutsche Telekom ist aktuell mit 67 Prozent an T-Mobile US beteiligt. Erst im Mai hat die Telekom die US-Tochter mit MetroPCS verschmolzen, um auf dem Markt endlich eine kritische Größe zu gewinnen.

Telekom-Aktie ein Kauf

Das letzte Wort im Hinblick auf den Megadeal dürfte von den Wettbewerbsbehörden gesprochen werden. Kommt er zustande, würde der Bonner Telekomkonzern einen großen Schritt nach vorne machen. Die Aktie dürfte aufgrund der Nachrichten deutlich zulegen. Kaufen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Deutsche Telekom: Die Risiken nehmen zu

Der Seitwärtstrend der T-Aktie geht weiter. Seit über einem Jahr pendeln die Papiere der Deutschen Telekom bis auf kurze Ausreißer in einem Korridor zwischen 14,20 und 16,50 Euro. Der aggressive Preiskampf im deutschen Mobilfunkmarkt macht dem Konzern zu schaffen. JPMorgan-Analyst Akhil Dattani hat … mehr