Deutsche Post
- Thomas Bergmann - Redakteur

Das ist nicht gut ! Deutsche Post bleibt einiges schuldig

deutsche post eingang

Die starke Nachfrage nach zeitgenauen Expresssendungen hat der Deutschen Post zum Jahresstart etwas mehr Gewinn verschafft. Allerdings stieg der Umsatz wegen Wechselkurseffekten nur um ein Prozent. Die Analystenerwartungen konnte der DAX-Konzern damit nicht erfüllen - der Höhenflug der Aktie sollte einen Dämpfer bekommen.

Ungünstige Wechselkurse

Im ersten Quartal stand dank des internationalen Geschäfts unter dem Strich ein Überschuss von 502 Millionen Euro und damit knapp ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie die Deutsche Post am Donnerstag in Bonn mitteilte. Der Umsatz legte gebremst von ungünstigen Wechselkursen um ein Prozent auf 13,6 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) wuchs um zwei Prozent auf 726 Millionen Euro.

Damit schnitt das das Unternehmen jedoch merklich schwächer ab als von Analysten erwartet. Die hatten mit einem EBIT von 754 Millionen und einem Nettoergebnis von 523 Millionen Euro gerechnet.

Prognose bleibt

Während das Expressgeschäft von DHL deutlich zulegte, konnte die unter dem Namen "Post - E-Commerce - Parcel" (Pep) neu formierte Briefsparte ihren operativen Gewinn stabil halten. Im laufenden Jahr will Vorstandschef Frank Appel den operativen Gewinn des Konzerns weiterhin auf 2,9 bis 3,1 Milliarden Euro steigern.

Long-Position bleibt

Die Aktie der Deutschen Post war zuletzt auf dem Weg zu einem neuen Allzeithoch (bisher: 28,47 Euro). Die Zahlen zum ersten Quartal dürften aber zunächst einmal für Gewinnmitnahmen sorgen. Mittelfristig sollte das Unternehmen weiter vom Aufschwung des Versandhandels im Internet profitieren. Das Kursziel sieht der AKTIONÄR nach wie vor im Bereich von 33 Euro. Die Position sollte mit einem Stopp bei 23 Euro nach unten abgesichert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das sagen die Experte zur Übernahme

Im boomenden Paketgeschäft streckt die Post ihre Fühler nach Großbritannien aus und kauft UK Mail für 280 Millionen Euro. "Die Ausweitung unseres Paketnetzwerkes in Europa wird durch die steigende Nachfrage unserer E-Commerce Kunden nach grenzüberschreitenden Lieferungen getrieben", erklärte Jürgen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Zukauf in Großbritannien

Die Deutsche Post baut ihr Paketnetzwerk in Europa mit einem Zukauf in Großbritannien aus. Der Konzern habe sich auf die Übernahme des Konkurrenten UK Mail geeinigt. Für das 1971 gegründete Unternehmen will die Post 242,7 Millionen Pfund (umgerechnet in etwa 280 Millionen Euro) zahlen. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Deutsche Post liefert zwei Kaufgründe

Die Euro am Sonntag verweist auf die niedrigen Zinsen und die teils sogar schon eingeführten Strafzinsen. Für die Anleger stellt sich daher die Frage: Wohin mit dem Geld? Die Antwort ist: In dividendenstarke Aktien investieren. Eine hohe Dividendenrendite alleine reicht jedoch nicht. Denn oft ist … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Deutsche Post liefet ein starkes Kaufsignal

Focus Money erinnert an das vergangene Jahr, als die Deutsche Post mit Streiks und Software-Problemen zu tun hatte. Mittlerweile hat das Unternehmen die Trendwende geschafft. Zudem begann der Konzern im April mit dem Aktienrückkaufprogramm bei dem bislang zwölf Millionen Anteile erworben worden … mehr