Deutsche Post
- Maximilian Völkl

Deutsche-Post-Aktie: Schock verdaut – Analysten zufrieden!

Eine enttäuschende Prognose hat die Aktie der Deutschen Post am Mittwoch belastet. Obwohl das Weihnachtsgeschäft den Logistikriesen in der Spur gehalten hat und die Dividende steigt, ist der Titel der schwächste Wert im DAX. Die Verluste dürften allerdings nicht von Dauer sein – die Analysten zeigen sich durch die Bank zufrieden mit den vorgelegten Daten der Post.

Das Analysehaus S&P Capital schätzt die Lage bei der Deutschen Post nun deutlich optimitischer ein als vor den Zahlen. Analyst William King hat die Aktie von „Sell“ auf „Hold“ hochgestuft und das Kursziel von 22 auf 30 Euro angehoben. Der Konzern setze den Strategieplan 2020 um, lobte der Experte. In diesem Jahr sei entsprechend mit weiterem Wachstum zu rechnen. Ungeachtet dessen kürzte King seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2015 und 2016.

Erwartungen getroffen

Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher hat die Einstufung für die Deutsche Post derweil auf „Hold“ mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der Umsatz habe leicht über den Erwartungen gelegen. Die Konsensschätzungen für den operativen Gewinn und den Jahresüberschuss seien jedoch etwas optimistischer gewesen und nicht ganz getroffen worden. Der Dividendenvorschlag von 0,85 Euro je Aktie liege über seiner Schätzung, so Rothenbacher. Die Markterwartung wurde allerdings getroffen.

Die Kaufempfehlung bestätigte derweil die DZ Bank. Den fairen Wert sieht Analyst Dirk Schlamp nach wie vor bei 30,50 Euro. Das Zahlenwerk habe ein gemischtes Bild gezeigt. Der Experte sprach aber von einer robusten Entwicklung des Logistikkonzerns ohne größere Überraschungen.

Aktie bleibt ein Kauf

Die Aktie der Deutschen Post verfügt über sehr gute Perspektiven und ist im Branchenvergleich mit einem 2015er-KGV von 17 immer noch günstig bewertet. Zusätzlich lockt die gestiegene Dividendenrendite, die auf dem aktuellen Kursniveau fast drei Prozent beträgt. DER AKTIONÄR bleibt optimistisch und empfiehlt den DAX-Titel weiterhin zum Kauf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das sagen die Experten zur Übernahme

Im boomenden Paketgeschäft streckt die Post ihre Fühler nach Großbritannien aus und kauft UK Mail für 280 Millionen Euro. "Die Ausweitung unseres Paketnetzwerkes in Europa wird durch die steigende Nachfrage unserer E-Commerce Kunden nach grenzüberschreitenden Lieferungen getrieben", erklärte Jürgen … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Zukauf in Großbritannien

Die Deutsche Post baut ihr Paketnetzwerk in Europa mit einem Zukauf in Großbritannien aus. Der Konzern habe sich auf die Übernahme des Konkurrenten UK Mail geeinigt. Für das 1971 gegründete Unternehmen will die Post 242,7 Millionen Pfund (umgerechnet in etwa 280 Millionen Euro) zahlen. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

EamS: Deutsche Post liefert zwei Kaufgründe

Die Euro am Sonntag verweist auf die niedrigen Zinsen und die teils sogar schon eingeführten Strafzinsen. Für die Anleger stellt sich daher die Frage: Wohin mit dem Geld? Die Antwort ist: In dividendenstarke Aktien investieren. Eine hohe Dividendenrendite alleine reicht jedoch nicht. Denn oft ist … mehr