Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Lohnt sich jetzt der Einstieg?

Die Experten der britischen Großbank HSBC haben die Aktie der Deutschen Post erneut näher unter die Lupe genommen. Zwar wurde das Kursziel für die DAX-Titel von 44,00 auf 40,50 Euro reduziert, dennoch empfehlen die Analysten weiter den Kauf. Doch macht es aus charttechnischer Sicht derzeit Sinn zuzugreifen?

HSBC-Analyst Edward Stanford betonte, dass die Logistikbranche weiter vom weltweiten Wirtschaftswachstum profitieren dürfte. Das niedrigere Kursziel für die Post-Aktie begründete er mit den enttäuschenden Zahlen für das Auftaktquartal. Er betonte, dass der Konzern die „überraschende Kosteninflation“ im Brief- und Paketgeschäft in den Griff bekommen sollte.

Trübes Chartbild – nicht einsteigen
Auch DER AKTIONÄR bleibt aus fundamentaler Sicht grundsätzlich positiv für die Post-Aktie gestimmt. Die Aussichten für den weltweit stark positionierten Logistikriesen bleiben gut und die Bewertung ist im Branchenvergleich immer noch günstig. Allerdings befindet sich die Aktie in einem Abwärtstrend. Daher sollten nicht investierte Anleger zunächst weiter an der Seitenlinie verharren. Wer die Aktie bereits im Depot hat, beachtet den Stoppkurs bei 31,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: 85 Prozent Aufwärtspotenzial

Das Börsenjahr 2018 neigt sich dem Ende entgegen. Nun schichten zahlreiche Privatanleger ihre Depots um und überlegen sich, auf welche Aktie sie im kommenden Jahr setzen sollten. Geht es nach den Experten der Baader Bank, so sollte man dabei den Blick auf einen der schwächsten DAX-Titel des … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Wann endet die Talfahrt?

Über mehrere Handelstage hinweg ging es mit der Aktie der Deutschen Post stetig bergab. Nun arbeiten die Anteilscheine des Bonner Logistikriesen an einer Bodenbildung. Sollte dies nicht gelingen, geht der Abverkauf weiter. DER AKTIONÄR zeigt daher auf, wo die nächsten Unterstützungen für die … mehr