Deutsche Post
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Post: Ist sogar das 2020er-Ziel in Gefahr?

Mit der Aktie der Deutschen Post ging es zuletzt weiter bergab. Nach den schwachen Q1-Zahlen im Mai und der Gewinnwarnung einen Monat später hat der DAX-Titel rund ein Viertel an Wert verloren. Nachdem das 2018er-Ziel bereits kassiert wurde, sorgen sich die Experten von Bernstein nun auch um die mittelfristigen Ziele.

So betont Bernstein-Analyst Daniel Roeska, dass es für die Post nicht einfach werden dürfte, die Wende zu schaffen. Er sieht auch das für 2020 angepeilte Ziel, ein EBIT von 5,0 Milliarden Euro zu erwirtschaften, in Gefahr. Roeska stuft die Post-Papiere daher weiter mit „Market-Perform“ ein und beziffert das Kursziel unverändert auf 29,00 Euro.

An der Seitenlinie verharren
Der Chart spricht derzeit für sich. Die Post-Aktie hat im gestrigen Handel ein weiteres Jahrestief markiert. Anleger sollten (ähnlich wie aktuell bei der Lufthansa) nun nicht ins fallende Messer greifen, sondern weiter eine Bodenbildung abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Das schmerzt …

Die Deutsche Post kann das Briefporto nicht wie geplant zum Jahreswechsel anheben, sondern muss sich wohl noch mehrere Monate gedulden. Im Zuge dessen ging es mit dem Aktienkurs des Logistikriesen deutlich nach unten. Für weiteren Gegenwind sorgen nun auch die Experten der Großbank HSBC. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Post: Neun Euro mehr sind drin

Auch die Aktie der Deutschen Post hat derzeit mit einem insgesamt eher schwachen Gesamtmarkt zu kämpfen. Nachdem die nachhaltige Trendwende mit dem gescheiterten Ausbruchsversuch über die Marke von 32,20 Euro vorerst gescheitert ist, setzt sich die Konsolidierung fort – für mutige Anleger eine gute … mehr