Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Lufthansa vor Radikalumbau: Was macht die Aktie?

Nach einer Schwächephase die die Lufthansa-Aktie an der horizontalen Unterstützung bei 13,50 Euro abgeprallt und befindet sich wieder im Aufwind. Nach einem Bericht über einen Umbau des Konzerns steht die DAX-Aktie am Mittwoch im Fokus der Anleger.

Laut einem Vorabbericht des Manager Magazin sollen Wichtige Aufgaben wie die Netzplanung und das Erlösmanagement der Konzern-Fluglinien wie Lufthansa, Austrian und Swiss zentralisiert werden. Zudem werde möglicherweise eine gesamte Führungsebene im Konzern gestrichen. Anderseits solle die neue Billigmarke Eurowings mit einem eigenen Posten im Vorstand vertreten sein. Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte Überlegungen für eine schlankere Organisation. "Es werden aktuell Konzepte erarbeitet, um die Organisationsstruktur der Lufthansa-Gruppe weiterzuentwickeln." Ziel sei eine effizientere Organisation mit verbesserten Abläufen und Prozessen. Allerdings gebe es noch keine Beschlüsse oder Umsetzungspläne. 

Im Aufwind

In einem freundlichen Gesamtmarktumfeld zählt die Lufthansa-Aktie nach dem Bericht im Handelsverlauf zu den stärksten Werten im DAX. Aus charttechnischer Sicht rückt als nächstes die 14-Euro-Marke in den Fokus der Anleger. Gelingt auch noch der Sprung über diese Hürde, wäre vorerst Luft bis zur 14,50 Euro. Lufthansa ist mit einem 2015er-KGV von 7 günstig bewertet. Auch die Dividendenrendite von rund drei Prozent ist nicht zu verachten. Anleger bleiben vorerst dabei und beachten den Stopp bei 13 Euro.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr