Lufthansa
- Marion Schlegel - Redakteurin

Deutsche-Lufthansa-Aktie im Ausverkauf: Die Meinung von Commerzbank und Co

Ende vergangener Woche hat die Deutsche Lufthansa den Markt mit einem schwächeren Ergebnis als erwartet enttäuscht. Zudem kündigte der DAX-Konzern an, die Dividende streichen zu wollen. Die Aktie hat daraufhin erneut den Rückwärtsgang eingelegt. Im Monatsvergleich ist der Wert mit einem Minus von mehr als zehn Prozent sogar der mit Abstand schwächste Wert im DAX. Die jüngsten Geschäftszahlen haben nun auch einige Analysten zum Anlass genommen, das Papier der Lufthansa genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Bewertungen könnten aber unterschiedlicher nicht ausfallen.

Kaufen, halten, verkaufen
Die Commerzbank und die Investmentbank Equinet empfehlen die Aktie klar zum Kauf. Die Commerzbank hat die Einstufung für Lufthansa nach den vorläufigen Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 20 Euro belassen. Der operative Gewinn für 2014 sei schwächer als von ihm erwartet ausgefallen, schrieb Analyst Johannes Braun in einer Studie vom Montag. Künftig sollte die Fluggesellschaft aber wieder Dividenden ausschütten. Er bleibe bei seiner Dividendenprognose von 0,48 Euro je Aktie für 2015. Die Analysten von Equinet sehen das Kursziel bei 19 Euro. Die operativen Ergebnisse der Fluggesellschaft seien niedriger als von ihm erwartet ausgefallen, sagte auch der Equinet-Analyst Jochen Rothenbacher. Da nun sämtliche negativen Nachrichten kommuniziert sein dürften, biete sich Anlegern auf dem niedrigen Kursniveau aber eine günstige Kaufgelegenheit.


Etwas verhaltener schätzen hingegen die Experten der DZ Bank und von S&P Capital IQ die Lage ein. Die DZ Bank hat die Einstufung für Lufthansa auf "Halten" belassen. Die Zahlen der Fluggesellschaft seien überraschend schlecht, schrieb Analyst Dirk Schlamp in einer Studie vom Montag. Auch die gestrichene Dividende sei eindeutig eine negative Überraschung. Der Experte kündigte an, den bisherigen fairen Wert von 15,50 Euro zu überprüfen. Das Analysehaus S&P Capital IQ hat Lufthansa von "Buy" auf "Hold" abgestuft und das Kursziel von 15,50 auf 13,60 Euro gesenkt.


Noch pessimistischer ist das Votum von Independent Research. Sie haben die Deutsche Lufthansa sogar von "Halten" auf "Verkaufen" abgestuft und das Kursziel von 15 auf 12 Euro gesenkt. Die Fluggesellschaft habe mit ihrem Nettoergebnis seine Prognosen sowie die Markterwartungen deutlich verfehlt, schrieb Analyst Zafer Rüzgar in einer Studie vom Montag. Die negativen Nachrichten für den Wert rissen nicht ab.

Stopp beachten
Auch DER AKTIONÄR hält das jüngste Ergebnis als alles andere als für erfreulich. Insbesondere die gestrichene Dividende ist für die Aktionäre ein harter Schlag. Anleger sollten in jedem Fall dem Stopp bei 13,00 Euro Beachtung schenken.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr