Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Deutsche Lufthansa: 25 Langstreckenflüge abgesagt – Aktie im Sinkflug

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat für den heutigen Dienstag zu einem 15-stündigen Streik am Drehkreuz Frankfurt aufgerufen. Endgültig abgesagt wurden 25 Starts vom größten deutschen Flughafen zu Überseezielen. Die Lufthansa-Aktie steht indes kurz vor dem alten Jahrestief.

32 Verbindungen sollen hingegen wie geplant oder zeitlich verschoben stattfinden. Am Steuer sitzen entweder Lufthansa-Manager mit Piloten-Lizenz oder Freiwillige. Sechs Flieger wurden aus dem Streikzeitraum nach vorne gezogen oder auf den Mittwoch verschoben. Kurz- und Mittelstrecken sind nicht vom Streik betroffen. Mit der mittlerweile fünften Streikwelle will die Gewerkschaft Bewegung in die festgefahrenen Tarifgespräche bringen. Es geht um die Übergangsrenten der rund 5.400 Beschäftigten, die nach dem Willen des Unternehmens erst später in den bezahlten Vorruhestand gehen sollen.

Finger weg

Die zahlreichen Streiks in diesem Jahr haben die Airline bereits stark unter Druck gebracht. Eine Einigung scheint noch nicht in Sicht. Charttechnisch ist die Aktie nach wie vor extrem angeschlagen. Anleger sollten derzeit nicht ins fallende Messer greifen und bleiben vorerst an der Seitenlinie.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr