Deutsche Börse
- Nikolas Kessler - Redakteur

Deutsche Börse vor den Zahlen: Das erwarten die Experten

Die Aktie der Deutschen Börse gehört am Montag zu den Gewinnern im DAX. Grund für das Kursplus ist die Hoffnung auf eine positive Quartalsbilanz. Was erwartet die Anleger, wenn der Börsenbetreiber am Mittwoch seinen Zwischenbericht vorlegt?

Die anhaltende Unruhe an den Finanzmärkten kurbelt das Geschäft der Deutschen Börse weiter an. Dank VW-Skandal, China-Krise und der Unsicherheit über die US-Zinspolitik dürfte der Börsenbetreiber erneut kräftige Zuwächse bei Erlösen und Gewinn verbucht haben – denn wenn viele Investoren ihre Anlagen umschichten müssen, profitiert das Unternehmen.

Bei der Veröffentlichung der Q3-Zahlen am Mittwochabend (28. Oktober) nach Börsenschluss rechnen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten im Schnitt mit einem Umsatzplus von rund 20 Prozent auf 592 Millionen Euro. Der operative Gewinn (EBIT) dürfte um gut 15 Prozent auf rund 270 Millionen Euro gestiegen sein. Davon sollten unter dem Strich 178 Millionen Euro übrig bleiben, elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Ehrgeizige Ziele

Viel Raum für Überraschungen gibt es diesmal allerdings nicht. Erst vor drei Monaten hatte der neue Konzernchef Carsten Kengeter ehrgeizige Wachstumsziele verkündet. Bis zum Jahr 2018 sollen die Nettoerlöse jährlich um fünf bis zehn Prozent steigen, das EBIT und der Überschuss sogar um zehn bis 15 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2015 peilt die Deutsche Börse Nettoerlöse von 2,2 bis 2,4 Milliarden Euro an, der operative Gewinn soll zwischen 975 Millionen und 1,18 Milliarden Euro liegen. Große Veränderungen an diesem bereits im Frühjahr erhöhten Ausblick erwarten Analysten nicht. Benjamin Goy von der Deutschen Bank könnte sich aber vorstellen, dass der Vorstand das untere Ende der Spanne etwas anhebt.

Weiter im Aufwind

Bereits Anfang Oktober hatte eine bullishe Analystenstudie die Aktie der Deutschen Börse aus der zwischenzeitlichen Konsolidierung gerissen und für einen Kurssprung gesorgt. Im Zuge dessen gelang auch der Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends. Seitdem ging es weiter bergauf, das Mehr-Jahres-Hoch bei 87,41 Euro ist nun wieder in Reichweite. Die Quartalszahlen am Mittwoch dürften für frische Impulse sorgen.

Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Anleger sollten allerdings den recht engen Stopp bei 70 Euro beachten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Keine neue Mega-Fusion

Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, hat sich erstmals seit der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) öffentlich geäußert. Laut Handelsblatt zeigte er sich selbstkritisch: „Wir haben in der Kommunikation nicht so überzeugend und emotional agiert, wie … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Luft bis 100 Euro

Das Verbot der EU-Kommission zum Zusammenschluss der Deutschen Börse mit der London Stock Exchange (LSE) war am Ende keine Überraschung mehr. Zumal sich die LSE geweigert hatte, die Auflagen der Aufsichtsbehörde zu erfüllen. Die Entwicklung des Aktienkurses der Deutschen Börse ist deshalb umso … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Aus und vorbei?

Die EU-Kommission hat den Zusammenschluss der Deutschen Börse mit der London Stock Exchange (LSE) jetzt auch offiziell untersagt. Auf einer Pressekonferenz nannte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager den konkreten Grund: Die Aufsicht fürchtete ein Monopol des neuen Unternehmens auf dem … mehr