Deutsche Börse
- Nikolas Kessler - Volontär

Deutsche Börse vor den Zahlen: Das erwarten die Experten

Die Aktie der Deutschen Börse gehört am Montag zu den Gewinnern im DAX. Grund für das Kursplus ist die Hoffnung auf eine positive Quartalsbilanz. Was erwartet die Anleger, wenn der Börsenbetreiber am Mittwoch seinen Zwischenbericht vorlegt?

Die anhaltende Unruhe an den Finanzmärkten kurbelt das Geschäft der Deutschen Börse weiter an. Dank VW-Skandal, China-Krise und der Unsicherheit über die US-Zinspolitik dürfte der Börsenbetreiber erneut kräftige Zuwächse bei Erlösen und Gewinn verbucht haben – denn wenn viele Investoren ihre Anlagen umschichten müssen, profitiert das Unternehmen.

Bei der Veröffentlichung der Q3-Zahlen am Mittwochabend (28. Oktober) nach Börsenschluss rechnen die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten im Schnitt mit einem Umsatzplus von rund 20 Prozent auf 592 Millionen Euro. Der operative Gewinn (EBIT) dürfte um gut 15 Prozent auf rund 270 Millionen Euro gestiegen sein. Davon sollten unter dem Strich 178 Millionen Euro übrig bleiben, elf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Ehrgeizige Ziele

Viel Raum für Überraschungen gibt es diesmal allerdings nicht. Erst vor drei Monaten hatte der neue Konzernchef Carsten Kengeter ehrgeizige Wachstumsziele verkündet. Bis zum Jahr 2018 sollen die Nettoerlöse jährlich um fünf bis zehn Prozent steigen, das EBIT und der Überschuss sogar um zehn bis 15 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2015 peilt die Deutsche Börse Nettoerlöse von 2,2 bis 2,4 Milliarden Euro an, der operative Gewinn soll zwischen 975 Millionen und 1,18 Milliarden Euro liegen. Große Veränderungen an diesem bereits im Frühjahr erhöhten Ausblick erwarten Analysten nicht. Benjamin Goy von der Deutschen Bank könnte sich aber vorstellen, dass der Vorstand das untere Ende der Spanne etwas anhebt.

Weiter im Aufwind

Bereits Anfang Oktober hatte eine bullishe Analystenstudie die Aktie der Deutschen Börse aus der zwischenzeitlichen Konsolidierung gerissen und für einen Kurssprung gesorgt. Im Zuge dessen gelang auch der Bruch des kurzfristigen Abwärtstrends. Seitdem ging es weiter bergauf, das Mehr-Jahres-Hoch bei 87,41 Euro ist nun wieder in Reichweite. Die Quartalszahlen am Mittwoch dürften für frische Impulse sorgen.

Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Anleger sollten allerdings den recht engen Stopp bei 70 Euro beachten.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Mit dem 3D-Messi Geld verdienen

Die Deutsche Börse hat sich mit dem Fintech The Naga Group zusammengetan und plant eine Handelsplattform für virtuelle Gegenstände, sogenannte Ingame items. Diese können die unterschiedlichsten Formen annehmen – von einfachen Punkten bis hin zu konkreten Gegenständen – und werden den Spielern beim … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse: Die Zeit drängt

Die Deutsche Börse erwartet, dass die EU-Kommission in der zweiten Dezemberwoche konkrete Hinweise gibt, was einer Fusion mit der London Stock Exchange (LSE) noch im Wege stehen könnte, so Reuters. Die Kommission selbst rechnet mit einer endgültigen Entscheidung erst im Frühjahr 2017. Für die … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Börse gibt Start-ups eine Chance

Die Deutsche Börse startet im März nächsten Jahres ein neues Marktsegment, das jungen Firmen den Börsengang erleichtern soll. Damit reagiert der Konzern auch auf Anregungen aus der Politik. Der Börsenkultur in Deutschland kann eine neue Plattform nicht schaden, denn im laufenden Jahr wagten bisher … mehr