Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: 36,50 Euro oder 47 Euro - wo steuert die Aktie hin?

Nach den herben Verlusten vom Vortag greifen die Anleger am Dienstag bei der Deutschen Bank zu. Mehrere Analysten haben sich nach Vorlage der schwachen Zahlen zur Aktie des deutschen Marktführers geäußert. Die meisten Experten sind optimistisch. Aber es gibt Ausnahmen.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat die Einstufung für Deutsche Bank nach vorläufigen Eckdaten zum vierten Quartal auf "Sell" belassen. Die Zahlen dürften die Märkte kalt erwischt haben, schrieb Analyst Jernej Omahen in einer Studie vom Dienstag. Vor allem im Handel mit Anleihen, Währungen und Rohstoffen habe die Deutsche Bank im Vergleich mit den US-Wettbewerbern schwach abgeschnitten.

Outperformance wahrscheinlich

Die französische Investmentbank Exane BNP Paribas hat die Einstufung für Deutsche Bank nach vorläufigen Zahlen für das vierte Quartal auf "Outperform" mit einem Kursziel von 42 Euro belassen. Analyst Daniel Davies reduzierte in einer Studie vom Dienstag seine Prognosen für 2014 und 2015. Diese beiden Jahre seien Übergangsjahre für das Institut. Die Frage sei, wann das Kerngeschäft wieder anziehe. Die Kapitalposition der Deutschen Bank sei aber beherrschbar.

Ziel: 47 Euro

Deutlich optimistischer ist die UBS. Die Schweizer Großbank stuft die Aktie auch nach den Zahlen mit „Kaufen“ ein und bleibt bei ihrem Kursziel von 47 Euro. Ertrag und Vorsteuerergebnis hätten auf bereinigter Basis seine Erwartungen verfehlt, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Studie vom Dienstag. Auch im laufenden Jahr sollte das größte deutsche Geldhaus noch einigen Gegenwind spüren. Dennoch habe er seine Gewinnprognosen (EPS) für die Jahre 2014 und 2015 unverändert gelassen.

Aktie bleibt ein Kauf

Der Markt hat die schwachen Zahlen und den enttäuschenden Ausblick offenbar weggesteckt. Am Dienstagnachmittag gewinnt die Aktie des deutschen Marktführers ein Prozent auf 37,57 Euro. DER AKTIONÄR sieht die Deutsche Bank bei ihren Aufräumarbeiten auf einem guten Weg und hält an seiner Kaufempfehlung fest. Das Kursziel lautet 47 Euro, der Stoppkurs sollte bei 30,50 Euro platziert werden.

 

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Gefahr heißt Trump

Die Deutsche Bank ist größte Gläubigerin des US-Präsidenten. Im Hypothekenstreit des vergangenen Jahres wurde das dem Konzern noch als Vorteil ausgelegt. Marktteilnehmer vermuteten wohl zurecht, Trump hätte wegen seiner Geschäftsbeziehungen nach Frankfurt kein Interesse an einer zu hohen Strafe für … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Das will die HNA Group wirklich

Der chinesische Mischkonzern HNA Group ist in Deutschland bis vor kurzem nahezu unbekannt gewesen. Der Einstieg bei der Deutschen Bank im Frühjahr diesen Jahres hat das aber geändert. Die Chinesen haben im Zuge der jüngsten Kapitalerhöhung im April ihren Anteil überraschend auf 9,9 Prozent … mehr