Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank und Commerzbank: Aktien knicken wieder ein

Die herben Kursverluste der Unicredit-Aktie drücken am Freitag auf die Stimmung der Anleger und belasten den ganzen Banken-Sektor.


Europäische Bankenwerte sind am Freitag nach ihrer jüngsten Erholung wieder unter Druck geraten. Deutsche Bank und Commerzbank knicken im frühen Handel um mehr als ein Prozent ein.

Ein Grund für die schlechte Stimmung ist, dass die spanische Banco Popular Espanol eine milliardenschwere Kapitalerhöhung angekündigt hat. Daneben gab es einen kritischen Kommentar zur Unicredit von Marta Bastoni, Analystin bei Barclays. Die Expertin hatte sich besorgt in Bezug auf die Kapitalausstattung der Unicredit geäußert.

Ruhig bleiben

Dass sich die Verluste bei Commerzbank und Deutscher Bank trotz der schlechten Nachrichten in Grenzen halten, spricht für ein steigendes Momentum und dafür, dass das meiste Negative in den Kursen eingepreist ist. Investierte Anleger bleiben dabei und beachten den jeweiligen Stoppkurs.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Der nächste Interessent?

Bei der Commerzbank schießen seit längerem Übernahmespekulationen ins Kraut. Die BNP Paribas und die Unicredit sollen interessiert sein. Nun bekommen die Gerüchte neue Nahrung durch ein Interview des Handelsblatts mit Credit Agricole Vorstandsvorsitzendem Philippe Brassac. mehr