Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: UBS ist immer noch super bullish

Die herben Kursverluste vom Montag sind verdaut. Am Dienstag beruhigen sich die Aktienkurse schon wieder – auch bei den schwer gebeutelten Finanzwerten. Bei der Aktie der Deutschen Bank sorgt eine positive für Rückenwind. Die Schweizer Großbank UBS hält an ihrem bullishen Kursziel fest.

UBS hat die Einstufung für die Aktie der Deutschen Bank auf „Kaufen“ mit einem Kursziel von 47 Euro belassen. Die Aussichten der europäischen Investmentbanken für das erste Quartal 2014 blieben herausfordernd, schrieb Analyst Daniele Brupbacher in einer Branchenstudie vom Dienstag. Brupbachers Favoriten im Sektor sind die Aktien der Deutschen Bank, der Credit Suisse sowie der Societe Generale.

23 Bullen

Nach wie vor ist die überwiegende Mehrheit der Analysten bullish für die Deutsche Bank. 23 Experten empfehlen, die Aktie zu kaufen. 14 sagen „Halten“, sieben empfehlen den Anlegern, sich von ihren Anteilscheinen zu trennen.

Trend hält

Trotz der Verluste vom Montag ist der seit April 2013 gültige Aufwärtstrend der Deutschen-Bank-Aktie intakt. DER AKTIONÄR bleibt auf der Seite der Bullen und sieht den fairen Wert des Titels nach wie vor bei 54 Euro. Allerdings wird Geduld gefragt sein, bis die komplette Unterbewertung abgebaut sein wird. Langfristig orientierte Anleger können das günstige Niveau zum Einstieg nutzen. Der Stopp sollte bei 30,50 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Keine Fusion mit der Commerzbank

Im vergangenen Jahr gab es bereits erste Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank über eine mögliche Fusion. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung äußert sich jetzt Deutsche-Bank-Finanzvorstand James von Moltke erneut zu dem Thema. Außerdem gibt er Entwarnung, was die neuen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Droht 2017 wieder ein Verlust?

Das Jahr 2016 haben Aktionäre der Deutschen Bank in böser Erinnerung. Damals schockte CEO John Cryan die Anteilseigener mit einem Verlust von 1,4 Milliarden Euro. Im laufenden Jahr wollte der Konzern wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Doch ausgerechnet die lange erwartete US-Steuerreform könnte … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Outperformance gegenüber DAX

Aktionäre der Deutschen Bank konnten sich zuletzt freuen: In den vergangenen Monaten lief das Papier deutlich besser als der Gesamtindex DAX. Auf Sicht von zwölf Wochen hat der Titel annähernd 20 Prozent gewonnen, während der DAX nur um 6,4 Prozent zulegte. Wie geht es jetzt weiter? mehr