Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank sieht bei Commerzbank kein Potenzial

Commerzbank Filiale Hauptwache 20110620

Die Commerzbank-Aktie hat am Dienstag ein kleines Kursfeuerwerk abgebrannt. Beflügelt von den Zahlen des großen Konkurrenten und einer Hochstufung der Citigroup eroberte sie die Marke von 13 Euro zurück. Nach Ansicht der Deutschen Bank dürfte es das aber gewesen sein.

Übernahme unwahrscheinlich

Analyst Benjamin Goy hat die Commerzbank auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Einige europäische Banken hätten Wachstumsvorhaben in Deutschland angekündigt und ein Zukauf könnte hier ein probates Mittel zur Erlangung eines größeren Marktanteils sein - die Commerzbank sei dann eines der wenigen potenziellen Ziele, schrieb er in einer Studie vom Dienstag. Für die meisten anderen Banken würde das aber die Eigenkapitalrendite verwässern und damit negativ sein. Insgesamt hält Goy daher eine Übernahme in naher Zukunft doch für eher unwahrscheinlich.

Ohne ihr Polengeschäft sei der Börsenwert der Commerzbank indes auf einem ähnlichen Niveau wie der von Banken aus der Peripherie der Eurozone, etwa der der spanischen Banco Popular. Während das Niedrigzinsumfeld eine offensichtliche Belastung für das Wachstum des Kerngeschäfts der Bank sei und ein langer und kostenintensiver Schuldenabbau im Nicht-Kerngeschäft wahrscheinlich sei, könnte ein strategischer Käufer darin mehr Wert sehen. Wichtig sei für das Institut die Geschwindigkeit und die Kosten beim Abbau der Aktivitäten außerhalb des Kerngeschäfts. Hinzu komme die Entwicklung der Nettozinsmarge (NIM), die wichtig für den weiteren Kursverlauf sei. Ein neuerlicher konjunktureller Schwächeanfall in der Eurozone inklusive niedrigerer Zinsen wäre eine Belastung.

Commerzbank; Chart;

Hand am Abzug

Aus charttechnischer Sicht hat die Commerzbank noch kein frisches Signal generiert. Sie pendelt weiter in der engen Range zwischen 12,50 und 13,50 Euro. Für kurzfristig orientierte Trader besteht erst bei einem Ausbruch aus dieser Zone neuer Handlungsbedarf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr