Commerzbank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank sieht bei Commerzbank kein Potenzial

Commerzbank Filiale Hauptwache 20110620

Die Commerzbank-Aktie hat am Dienstag ein kleines Kursfeuerwerk abgebrannt. Beflügelt von den Zahlen des großen Konkurrenten und einer Hochstufung der Citigroup eroberte sie die Marke von 13 Euro zurück. Nach Ansicht der Deutschen Bank dürfte es das aber gewesen sein.

Übernahme unwahrscheinlich

Analyst Benjamin Goy hat die Commerzbank auf "Hold" mit einem Kursziel von 13 Euro belassen. Einige europäische Banken hätten Wachstumsvorhaben in Deutschland angekündigt und ein Zukauf könnte hier ein probates Mittel zur Erlangung eines größeren Marktanteils sein - die Commerzbank sei dann eines der wenigen potenziellen Ziele, schrieb er in einer Studie vom Dienstag. Für die meisten anderen Banken würde das aber die Eigenkapitalrendite verwässern und damit negativ sein. Insgesamt hält Goy daher eine Übernahme in naher Zukunft doch für eher unwahrscheinlich.

Ohne ihr Polengeschäft sei der Börsenwert der Commerzbank indes auf einem ähnlichen Niveau wie der von Banken aus der Peripherie der Eurozone, etwa der der spanischen Banco Popular. Während das Niedrigzinsumfeld eine offensichtliche Belastung für das Wachstum des Kerngeschäfts der Bank sei und ein langer und kostenintensiver Schuldenabbau im Nicht-Kerngeschäft wahrscheinlich sei, könnte ein strategischer Käufer darin mehr Wert sehen. Wichtig sei für das Institut die Geschwindigkeit und die Kosten beim Abbau der Aktivitäten außerhalb des Kerngeschäfts. Hinzu komme die Entwicklung der Nettozinsmarge (NIM), die wichtig für den weiteren Kursverlauf sei. Ein neuerlicher konjunktureller Schwächeanfall in der Eurozone inklusive niedrigerer Zinsen wäre eine Belastung.

Commerzbank; Chart;

Hand am Abzug

Aus charttechnischer Sicht hat die Commerzbank noch kein frisches Signal generiert. Sie pendelt weiter in der engen Range zwischen 12,50 und 13,50 Euro. Für kurzfristig orientierte Trader besteht erst bei einem Ausbruch aus dieser Zone neuer Handlungsbedarf.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank vor Mega-Kaufsignal

Die Commerzbank gehört im laufenden Jahr zu den Unternehmen mit dem höchsten Kursplus im DAX. Das Wertpapier bringt es auf 33 Prozent seit dem Jahreswechsel. Der Leitindex kann mit Plus zwölf Prozent Gewinn nicht mithalten. Die Notierung der Commerzbank könnte den Vorsprung bald sogar noch ausbauen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Zweistellige Kurse voraus

Die Aktie der Commerzbank gehört zu den besten Werten des DAX im laufenden Jahr. Seit Jahresbeginn liegt die Notierung bereits 34 Prozent im Plus. Der Leitindex schaffte bisher nur 12 Prozent. Die Marke von 10,00 Euro kann bereits diese Woche fallen. DER AKTIONÄR erklärt, was Anleger dann erwartet. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: So will Zielke profitabler werden!

Die Commerzbank hat im Auftaktquartal ein höheres Ergebnis erzielt als erwartet. Die niedrigen Zinsen bremsen die Bank jedoch weiterhin. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke sagt: „Es wird noch Zeit brauchen, bis unser Wachstum die Belastungen aus dem negativen Zinsumfeld deutlich übertreffen wird“. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Da ist das Ding!

Die Erwartungen an die Zahlen der Commerzbank für das erste Quartal sind vergleichsweise gering gewesen. Analysten gingen im Schnitt nur von einem Nettogewinn von 107 Millionen Euro aus. Vorstandsvorsitzender Martin Zielke überraschte die Märkte aber mit einem Gewinn von 217 Millionen Euro. Im … mehr