Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Schwächer als der DAX - Rallye vorbei?

Tagelang lief es für die Aktie der Deutschen Bank ganz stark an der Börse. Doch am Freitag ist die Luft erst mal raus. Im frühen Handel hinkt der Titel dem DAX hinterher. Eine normale Entwicklung?


Wird den Anlegern die Sache schon zu heiß? Die Aktie der Deutschen Bank verliert am Freitagmorgen 0,6 Prozent und gehört damit zu den schwächsten Werten im DAX. Die Commerzbank-Aktie verliert im frühen Handel sogar 0,8 Prozent.

Kurstreibende Nachrichten gibt es am Freitag nicht. Die Meldung vom Donnerstag, wonach die Aktionärsvereinigung DSW eine Sonderprüfung bei der Deutschen Bank durchgesetzt hat, sollte den Kurs nicht groß belasten. Wie der Konzern am Donnerstag bekannt gab, will er sich einer freiwilligen Sonderprüfung unterziehen. "Jetzt wird endlich unabhängig geklärt, ob die aktuellen Risikokontrollsysteme der Bank ausreichen, um eine Wiederholung von Fällen, wie etwa den Skandal rund um die Manipulation des Interbankenzinssatzes Libor, erfolgreich zu verhindern", erklärte DSW-Vizepräsident Klaus Nieding.

Dabei bleiben, Stopp beachten

Viele Börsianer sehen die Banken immer noch sehr kritisch, so dass die Deutsche Bank bei der Sonderprüfung eigentlich nur positiv überraschen kann. Ansonsten bleibt festzuhalten, dass die Kursverluste vom Freitagmorgen auf Gewinnmitnahmen zurückzuführen sind. Immerhin hat die Aktie in dieser Woche 13 Prozent vom Tief bei 13,70 Euro zugelegt. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 13,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: So geht das

Deutsche-Bank-Vorstandsvorsitzender John Cryan krempelt den Konzern radikal um. Neben einer strategischen Neuausrichtung geht er auch die Altlasten bei den Rechtsstreitigkeiten an. Fehltritte und verschiedene Vergehen kosteten die Bank in der Vergangenheit Milliarden. In den USA konnte man nun … mehr
| Andreas Deutsch | 1 Kommentar

Egbert Prior: Meine erste Aktie

Aller Anfang ist schwer an der Börse – das gilt sowohl für Profis als auch für Amateure. Exklusiv für den AKTIONÄR erinnert sich Egbert Prior, langjähriger Herausgeber der Prior Börse, an sein erstes Investment. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hört doch endlich auf!

Am Anfang war es einfach nur lästig: Mehrere demokratische Abgeordnete im US-Repräsentantenhaus forderten immer wieder Informationen von der Deutschen Bank über die Beziehungen zu Donald Trump. Der Konzern gilt als einer der größten Gläubiger des Präsidenten. Was anfangs nur wie ein politisches … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Eine Million ist zu wenig

Wer mehr als eine Million Euro anlegen kann, hat sich bislang bei der Deutschen Bank von „Normal-Investoren“ unterschieden. Der Konzern hat dieses Klientel gesondert von den normalen Privatkunden in der Vermögensverwaltung betreut. Damit soll jetzt Schluss sein, denn die Bank will auch hier sparen. mehr