Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Kursziel massiv angehoben

Auch am Donnerstag drücken schwache Vorgaben der Wall Street auf die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Die einzige Ausnahme könnte die Aktie der Deutschen Bank bilden. Es gibt einen positiven Analystenkommentar von der Citigroup.

Laut Händlern hat die amerikanische Bank das Kursziel für die Aktie der Deutschen Bank von 34 auf 39 Euro angehoben. Damit trauen die Experten der Aktie vom jetzigen Standpunkt aus ein Potenzial von 25 Prozent zu. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt derzeit bei 30,53 Euro.

Dow verliert

Die Aktie reagiert im frühen Donnerstaghandel nicht auf die Kurszielanhebung. Der Grund ist das schwache Marktumfeld. Am US-Aktienmarkt war es am Mittwoch kräftig abwärts
Gegangen. Ausgelöst worden war die Talfahrt zunächst von schwachen Auftragsdaten. Die schlechte Stimmung schwappte schließlich vor allem in Richtung des Technologie-Sektors, wo es zu einer besonders deutlichen Abwärtsfahrt kam. Der Dow Jones ging mit einem Minus von 1,6 Prozent bei 17.718,5 Punkten aus dem Handel.

 

Warten auf die neue Strategie

Die Kurszielanhebung zeigt, dass die Citigroup-Experten die Deutsche Bank auf einem guten Weg sehen. Nach Einschätzung des AKTIONÄR bietet die Aktie eine Menge Kursfantasie. In wenigen Wochen wird der Vorstand seine Strategie über die künftige Aufstellung des deutschen Marktführers vorstellen. Dabei geht es unter anderem darum, wie die Deutsche Bank die immer noch viel zu hohen Kosten senken und wie sie sich in Zeiten der Digitalisierung besser aufstellen will. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet auf 38 Euro, der Stopp sollte auf 24,50 Euro angehoben werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Chinesen kommen

Die Deutsche Bank hat einen neuen Großaktionär. Laut hält Reuters hat das chinesische Finanzkonglomerat HNA für 755 Millionen Euro Aktien der Bank gekauft und hält damit mehr als drei Prozent der Anteile. Doch das könnte nur der Anfang sein: „Wir schließen nicht aus, unsere Beteiligung in moderatem … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr