Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Kursziel deutlich gesenkt

Die Anleger müssen sich offenbar noch gedulden, bis zur nächsten positiven Meldung über die Deutsche Bank. Am Donnerstag gibt es erst einmal einen skeptischen Analystenkommentar.


RBC hat die Aktie der Deutschen Bank von „Outperformer“ auf „Sector Perform“ abgestuft. Das Kursziel haben die Experten von 24 auf 19 Euro gesenkt.

Am Mittwoch hatte sich bereits Goldman Sachs über die Deutsche Bank geäußert. Das operative Umfeld für die europäischen Banken sei schwierig, schrieb Analyst Jernej Omahen in seiner Branchenstudie. Die Deutsche Bank mit ihrer Fokussierung auf das Investmentbanking und auf Kostensenkungen sieht er aber strategisch auf dem richtigen Weg. Allerdings stehe das Institut vor strukturellen Herausforderungen. Gefahr drohe zudem durch Rechtsstreitigkeiten sowie ungünstige regulatorische Entscheidungen.

Omahen stuft die Aktie weiterhin mit „Neutral“ ein, das Kursziel lautet nach wie vor 23,80 Euro.



Stopp bei 13,20 Euro

Die Deutsche-Bank-Aktie kämpft derzeit mit der 90-Tage-Linie. Kaufkurse ergeben sich erst, wenn der seit Herbst gültige Abwärtstrend und eben die 90-Tage-Linie nachhaltig geknackt werden. Investierte Anleger bleiben dabei und setzen den Stopp bei 13,20 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Lieber zu Aldi als in die Filiale

Die Bankenwelt befindet sich derzeit im Umbruch. Hielt früher die Verbindung zur Hausbank länger als so manche Ehe, haben Kunden heute durchschnittlich 2,5 Bankverbindungen. Auch die Digitalisierung setzt der Branche zu: Indes besuchen Konsumenten häufiger den Lebensmittel-Discounter um die Ecke, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Luft für CEO Cryan wird dünn

Deutsche-Bank-CEO John Cryan hat wohl die größten Rechtsrisiken des Konzerns beilegen können. Mit einer Kapitalerhöhung im vergangenen April hat er die Eigenkapitalausstattung des Finanzinstitutes wieder auf eine gesunde Basis gestellt. Vor sieben Monaten hat er zudem eine strategische Kehrtwende … mehr