Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Bye, bye, Postbank?

Schon bald wird die Deutsche Bank ihre neue Strategie vorlegen. Noch weiß man nichts genaues, allerdings wird munter spekuliert. Wie das Handelsblatt berichtet, könnte die Tochter Postbank bald eigenständig sein.

Deutschlands Geldhaus Nummer 1 denkt laut Handelsblatt über einen Börsengang der Postbank nach. Auch eine weitere Beschneidung sei denkbar. Das Premium-Privatkundengeschäft würde unter der Marke Deutsche Bank weitergeführt, heißt es. Allerdings spricht die Nachrichtenagentur Reuters sogar von einem Börsengang des gesamten Privatkundengeschäfts.

Kaufempfehlungen

Die Analysten sind nach wie vor in der Mehrheit optimistisch für die Deutsche Bank. In den vergangenen zwei Tagen gab es zwei Kaufempfehlungen für den Titel. Besonders bullish ist Carla Antunes-Silva von Credit Suisse. Sie sieht das Kursziel bei 35 Euro.

Kursziel: 33 Euro

Die Deutsche-Bank-Aktie fährt am Donnerstag wie der Gesamtmarkt Achterbahn. Die Turbulenzen in der Schweiz ändern aber nichts daran, dass dem Bankensektor eine Menge Kursfantasie ins Haus steht. Das liegt an Mario Draghis Plan, massiv Staatsanleihen zu kaufen. Positiv bei der Deutschen Bank ist die Aussicht auf einen Konzernumbau. Das Unternehmen hat immer noch eine Menge Einsparpotenzial. Der faire Wert liegt bei 33 Euro, der Stopp sollte bei 21,50 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Doch kein Postbank-Verkauf?

Obwohl Deutsche-Bank-CEO John Cryan bei der jüngsten Vorlage der Jahreszahlen kein Wort zur Postbank verlor, brennt das Thema den Anlegern weiter unter den Nägel: Im Raum steht ein Verkauf der Tochter oder eine Reintegration in den Mutterkonzern. JPMorgan hat sich jetzt zur Postbank geäußert. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Muss Ackermann zahlen?

Die derzeitige Krise der Deutschen Bank könnte auch durch Fehlverhalten ehemaliger Vorstände verursacht worden sein. Das zumindest prüft die Bank selbst. Bis zum 18. Mai sollten Aktionäre Klarheit haben, ob der Konzern deshalb von mehreren Ex-Vorständen Geld zurückfordern kann. Dann lädt das … mehr