Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank bricht ein - wegen oller Kamellen

Europäische Bankenwerte führen am Mittwochnachmittag die Verliererliste an. Grund sind Sorgen über die Gewinnentwicklung der Branche. Aber die Aussagen sind nun wirklich alles andere als neu.


Die Aktie der Deutschen Bank verliert am frühen Nachmittag dramatisch um fünf Prozent auf 17,25 Euro. Die UBS-Aktie knickt ebenfalls um fünf Prozent ein. Im Sog der Branche verliert auch die Commerzbank-Aktie, allerdings nur um zwei Prozent.

Grund für die Verluste sind laut Händlern Aussagen von Top-Managern auf einer Branchenkonferenz. Der Vorstandschef der Schweizer Großbank UBS, Sergio Ermotti, sprach etwa von Belastungen für das Vermögensverwaltungsgeschäft durch die Schwankungen an den Finanzmärkten.

Zudem verwies der Deutsche-Bank-Chef John Cryan auf die Ungewissheit bezüglich der Gewinnentwicklung des Konzerns im laufenden Jahr.

Chance für Trader

Die Aussagen sind nicht neu und dürften die Aktienkurse nur kurzfristig belasten. Für risikobereite Anleger ergibt sich somit eine interessante Trading-Chance bei Deutscher Bank und Commerzbank.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Ampel steht auf Dunkelgelb

Die Deutsche Bank veröffentlicht am 24. Oktober ihre Ergebnisse zum abgelaufenen dritten Quartal. Die Erwartungen der Analysten kann das Geldhaus eigentlich nicht mehr verfehlen, da sie nahezu täglich nach unten revidiert werden. Trotz Überraschungspotenzial ist die Aktie einer wichtigen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank und Deutsche Bank: Kleine Fische

Am Freitag hatten Citigroup, JPMorgan Chase und Wells Fargo ihre Ergebnisse zum abgelaufenen Geschäftsquartal präsentiert und die Märkte positiv überrascht. Und auch die Bank of America (BofA) weiß zu glänzen und stellt am Montagnachmittag eine saubere Bilanz vor. Angesichts der starken Zahlen … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Commerzbank, Deutsche Bank - so handeln Sie jetzt!

Die Zinsen steigen, doch den deutschen Geldhäusern hilft das am Donnerstag reichlich wenig. Commerzbank und Deutsche Bank fallen stärker als der Markt. Offensichtlich wiegt die Schuldenproblematik schwerer als die Sorgen um einen weltweiten Konjunktureinbruch. Aus technischer Sicht könnten die … mehr