Commerzbank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Deutsche Bank: Analysten sehen mehr Potenzial

Nach der starken Performance der vergangenen Tage ging der Deutschen-Bank-Aktie zuletzt etwas die Puste aus. Für frischen Schwung könnten Studien der Commerzbank und Warburg Research sorgen. Analyst Michael Dunst hat das Kursziel für die Aktie des deutschen Marktführers angehoben.

Dunst sieht nun Luft für den Titel bis 30 Euro nach zuvor 29 Euro. Allerdings sei die Aktie nach Vorlage der Quartalszahlen immer noch nur eine Halte-Position. Er habe seine Gewinnerwartungen für 2016 wegen gestiegener Ertragsschätzungen für das Investmentbanking angehoben, so Dunst in seiner Studie.

Auch Warburg Research sieht nun mehr Potenzial für die Aktie. Analyst Andreas Pläsier hat das Kursziel von 24 auf 27,60 Euro angehoben. Pläsier empfiehlt den Anlegern ebenfalls, die Deutsche-Bank-Aktie zu halten. Das neue Kursziel basiere auf seinen gewichteten Prognosen für 2015 und 2016, so der Experte. Er hob seine Gewinnerwartungen für 2015 leicht an, betrachtet aber die Ergebnisschätzungen des Marktes für 2015 als zu hoch.

Kursziel: 33 Euro

DER AKTIONÄR hält die Aktie der Deutschen Bank ebenfalls für zu günstig. Wie schnell der Titel seine Unterbewertung abbauen kann, hängt zu einem wesentlichen Teil vom Vorstand ab. Schafft es die Doppelspitze Jain/Fitschen, den Markt mit einer neuen Strategie zu begeistern? Es geht um mehr Digitalisierung und weniger, viel weniger Kosten. Wenn die Deutsche Bank hier überzeugt, steht die Aktie am Jahresende – ein positives Marktumfeld vorausgesetzt – wahrscheinlich bei 33 Euro. Stopp bei 21,50 Euro setzen!

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Commerzbank: Ausgestoppt!

Das Referendum in Italien wirft seine Schatten voraus: Am nächsten Sonntag stimmen die Südländer über eine Verfassungsreform ab und damit über die politische Zukunft von Premier Matteo Renzi. Scheitert die Abstimmung, könnte Renzi zurücktreten. Die eurokritische Partei 5-Sterne liegt derzeit in … mehr