Deutsche Bank
- Thomas Bergmann - Redakteur

Deutsche Bank lässt Bombe platzen!

Deutschlands Bank Nummer 1 kann es doch noch. Die Bank hat im vierten Quartal die Erwartungen der Analysten deutlich übertroffen und damit auch die Gesamtjahresprognosen förmlich pulverisiert. Statt eines Verlusts hat die Deutsche Bank im Schlussquartal einen mittleren dreistelligen Gewinn eingefahren. Der Grund sind nicht einmal niedrigere Rückstellungen für Prozessrisiken, sondern höhere Erträge.

Die Nettoerlöse im vierten Quartal stiegen gegenüber dem Vorjahr um 19 Prozent auf 7,83 Milliarden Euro und lagen weit über der Konsensschätzung von 7,41 Milliarden Euro. Laut Deutsche Bank war vor allem der Bereich Corporate Banking & Services für den Anstieg verantwortlich.

Entsprechend postiv entwickelte sich der Nettogewinn im Schlussquartal. Der lag bei 438 Millionen Euro, während die Analysten mit einem Minus von rund 280 Millionen Euro gerechnet hatten.

Gewinnverdopplung

Auf das Gesamtjahr bezogen konnte der Gewinn vor Steuern von 1,5 auf 3,1 Milliarden Euro verdoppelt werden. Jürgen Fitschen und Anshu Jain dazu: "Zum ersten Mal in der Firmengeschichte konnten unsere vier Kernbereiche jeweils mehr als eine Milliarde Euro zum Vorsteuergewinn beisteuern." Man werde weiter hart daran arbeiten, die Kostenbasis zu managen, die Kapitalstärke beizubehalten und den Return für die Aktionäre zu steigern.

Höhere Kurse voraus

Die Zahlen der Deutschen Bank sind überraschend gut und sollten der Aktie am Donnerstag helfen, sich gegen den Markt zu stemmen. DER AKTIONÄR sieht sich in seiner positiven Einschätzung bestätigt und bekräftigt sein Kursziel von 33 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Aderius Ross -
    Wie kann das sein das die Deutsche Bank so schnell Ihren Gewinn verdoppeln kann. Andere produzierende Unternehmen brauchen dafür mindesten 5 Jahre und mehr. Aus meiner Sicht nur auf Kosten der Steuerzahler. Der Staat subventioniert die Banken und Versicherungen überdurchschnittlich. Deshalb ist für jeden Steuerzahler gerade jetzt zu empfehlen, die Aktien der Deutschen Bank zu kaufen. Banken und Versicherungen werden immer ihr Geschäft machen und wenn die Deutsche Bank bereits in der heutigen angespannten Zeit bereist solche Gewinne generieren kann, wie wird es erst in Konjunktur Starken Zeiten laufen. Gruß Aderus

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr