Deutsche Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Deutsche Bank: Weg mit der Postbank, rauf mit der Aktie?

In einem ohnehin sehr freundlichen Marktumfeld kann die Aktie der Deutschen Bank besonders stark zulegen und führt die Liste der DAX-Gewinner an. Hintergrund: Der Konzernvorstand arbeitet derzeit an einer neuen Strategie. Dabei soll offenbar auch ein Verkauf der Postbank nicht ausgeschlossen sein.

So berichtet das Manager Magazin, dass Co-Chef Anshu Jain intern bereits signalisiert haben soll, den Verkauf der Postbank für denkbar zu halten. Wie das Magazin weiter berichtet, erneuere die spanische Großbank Banco Santander regelmäßig ihr Interesse an der Postbank. Die Spanier sollen bereits zum Zeitpunkt der Übernahe des Kreditinstituts durch die Deutsche Bank im September 2008 an einer Übernahme interessiert gewesen sein.

Ein wahres Schnäppchen

Am Markt kommen die Verkaufsgerüchte sichtbar gut an und verleihen dem Kurs der DAX-Titel ordentlich Rückenwind. Die Aktie der Deutschen Bank ist für Schnäppchenjäger derzeit eine gute Wahl. Das KGV liegt bei 10, das KBV bei 0,5 und die Dividendenrendite bei stattlichen 3,0 Prozent (mehr zum Thema Dividenden finden Sie hier). Die Aktie bleibt ein Kauf, der Stoppkurs sollte bei 21,50 Euro belassen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Es wird immer schlimmer

Die Umfragen hatten es bereits angedeutet: Die Italiener haben die Verfassungsreform von Premier Renzi abgelehnt. Nach Medienberichten will er im Laufe des Tages zurücktreten. Für die europäischen Banken sind das keine guten Nachrichten. Auch die Deutsche Bank könnte durch eine neue Vertrauenskrise … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank und Commerzbank: Viel zu teuer

Das Referendum in Italien am kommenden Sonntag sorgt an den Märkten für Nervosität. Nicht nur italienische Bankaktien wurden in den vergangen Tagen abverkauft. In Deutschland standen auch die Commerzbank und die Deutsche Bank auf der Abschussliste der Anleger. Egal wie die Abstimmung in Italien … mehr