Trina Solar Technology
- Alfred Maydorn - Redakteur

Deutsche Bank: Trina Solar und Yingli kaufen, JinkoSolar nicht

Die Deutsche Bank hat sich zu Wort gemeldet und sich sehr positiv geäußert, was die Entwicklung des chinesischen Solarmarktes betrifft. Solar-Experte Vishal Shah beobachtet eine anziehende Nachfrage und rät empfiehlt die Aktien von Trina Solar und Yingli Green Energy zum Kauf, JinkoSolar erwähnt er nicht. 

Gute Nachrichten aus der Solarbranche. Vishal Shah von der Deutschen Bank, einer der namhaftesten Experten der Branche, hat sich am Mittwoch zu Wort gemeldet. Er erwartet eine starke Nachfrage aus China und bis zum Jahresende sogar eine Modulknappheit. Insbesondere Aktien von Unternehmen mit einem starken Fokus auf den chinesischen Markt sollten davon profitieren. Konkret empfiehlt er die Papiere von Trina Solar und Yingli Green Energy zum Kauf. 

Warum Deutsche-Bank-Experte Shah ausgerechnet die hochverschuldete Yingli empfiehlt, ist in Anbetracht der weiter hohen Verschuldung des Unternehmens überraschend. Hier wäre JinkoSolar vielleicht die bessere Alternative gewesen. Denn auch JinkoSolar ist bekanntlich stark auf dem chinesischen Markt vertreten. 

Starke Kurszuwächse auf breiter Front

Letztlich reagierte der gesamte Solarsektor an der Wall Street recht deutlich auf die Äußerungen des Deutsche-Bank-Analysten. Trina Solar legte um 7,2 Prozent zu, Yingli um 5,2 Prozent. Und auch die von Vishal Shah nicht erwähnten Papiere stiegen kräftig, JinkoSolar um 3,9 Prozent und JA Solar um 5,7 Prozent. 

DER AKTIONÄR rät weiterhin in erster Linie bei JinkoSolar und JA Solar zum Kauf, aber auch Trina Solar ist interessant. Die Aktie von Yingli Green Energy sollte indes weiter gemieden werden. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Alfred Maydorn | 0 Kommentare

Solarworld-Absturz: Angriff von Trina und JinkoSolar

Die Aktie von Solarworld stürzt zu Wochenbeginn um rund sieben Prozent ab. Schon Ende der vergangenen Woche kam die Aktie trotz Vorlage guter Geschäftszahlen unter Druck. Verantwortlich sind der schwache Q1-Ausblick und die sich verschärfende Konkurrenz auf dem für Solarworld so wichtigen US-Markt. … mehr