Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: Problembeladen, erfolglos, dauerangeklagt – Na, und?; Börsenwelt Presseschau III

Die Experten der Actien-Börse stellen fest: Die Deutsche Bank ist die erfolgloseste Bank Europas, die billigste Großbank der Welt und hat eine Unmenge von Problemen. Sie ist das deutsche Aushängeschild als Bank für den Exportweltmeister. Das Führungstrio Fitschen, Jain und Achleitner möchten die Deutsche Bank zu einer der fünf größten weltweit machen, doch dafür und eine Bilanzsumme von 1,6 Billionen Euro ist der Börsenwert 37 Milliarden Euro. Derzeit steigt die Spannung wieder. Die Staatanwaltschaft München klagt beim Landgericht gegen vier Vorstände, wobei die Richter erst entscheiden, ob die Klage zugelassen und das Verfahren eröffnet wird. Sollte das geschehen, müssen die Vorstände, Fitschen und Jain, sofort zurücktreten oder werden beurlaubt. Aufsichtsratschef Achleitner wird unverzüglich zwei neue Vorstände bestellen, die er bereits auf der Liste hat. Der Aktienkurs wird wohl fünf Prozent oder mehr an diesem Tag verlieren. Dann ist Herr Achleitner dran, die Zukunft für die Bank mit den richtigen Personen zu weisen. Ein Investment in die Deutsche Bank ist kein Top-Value-Investment, sondern nur ein Comeback-Investment. Das Kursziel beträgt 40 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Stunde der Wahrheit

Die Deutsche Bank hat im vergangenen Jahr wohl die größten Rechtsrisiken beseitigt, die auf dem Kurs gelastet haben. Seit der jüngsten Kapitalerhöhung sind zudem die Diskussionen um die Eigenkapitalbasis beendet. Bei Vorlage der Quartalszahlen am kommenden Donnerstag, 27. April, geht es deshalb … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank vor Zahlen: Jetzt zählt es

Die Deutsche Bank veröffentlicht am kommenden Donnerstag, 28. April, die Zahlen zum ersten Quartal. Nach Aussage von CEO John Cryan liefen die Geschäfte für den Konzern zu Jahresbeginn wieder besser, nachdem Rechtsstreitigkeiten in den USA im vierten Quartal 2016 die Bilanz noch verhagelt hatten. … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Die Risiken schwinden

Deutsche-Bank-CEO John Cryan konnte im vergangenen Jahr mit dem Hypothekenstreit in den USA und der Geldwäscheaffäre in Russland die größten Rechtsrisiken beilegen. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Sieg für sich verbuchen: Laut Bloomberg wurden in Russland die Anschuldigungen fallen gelassen, … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Insider kaufen

Mehrere Vorstände der Deutschen Bank haben bei der jüngsten Kapitalerhöhung kräftig zugegriffen. Vorstandsvorsitzender John Cryan übte seine Bezugsrechte vollständig aus und erwarb junge Aktien für 53.357 Euro. Die als Kronprinzen gehandelten Stellvertreter Christian Sewing und Marcus Schenk … mehr